Expansions-Pläne bei Elb-Schliff

+
Eine Grafik zeigt Pläne von Elb-Schliff, hier der geplante Bau der Wohneinheiten für Mitarbeiter.

100 neue Arbeitsplätze könnte das Babenhäuser Traditionsunternehmen Elb-Schliff schaffen, wenn die ehrgeizigen Expansionspläne des Werkzeugherstellers verwirklicht werden. Die Firma möchte ihre Fabrik neu bauen und außerdem Wohneinheiten für die Mitarbeiter errichten. Von Michael Just

Babenhausen ‐Selbst Traditionsunternehmen müssen heute ihre Zukunft nachhaltig planen, um für die vielfältigen Herausforderungen gewappnet zu sein. Bei der Firma Elb-Schliff hat man das in den letzten Monaten intensiv getan. Herausgekommen sind Projekte und Ziele, die mit den Worten „ehrgeizig“ nur unzureichend umschrieben sind: Geplant ist nicht nur ein kompletter Firmen-Neubau, sondern auch die Errichtung von Wohnhäusern für mehr als 450 Menschen.

Mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Offenbach-Post.

Der Werkzeugmaschinen-Hersteller, der 1948 in Babenhausen begann und derzeit 160 Mitarbeiter hat, will mit seinen Plänen „ein ganzheitliches Konzept zur Sicherung der perspektivischen Entwicklung“ umsetzen. Für die neue Fabrik sollen 15 Millionen Euro investiert werden, für das Gesamtkonzept „Arbeit und Wohnen“ wurden 50 bis 70 Millionen Euro anberaumt. Auf einer Pressekonferenz präsentierte das Unternehmen die ambitionierten Ziele.

Quelle: op-online.de

Kommentare