Familiennahe Betreuung erwünscht

+
Frauenforum sucht Tageseltern, die sich jungen Sprösslingen annehmen. Eine Pflegeerlaubnis vom Jugendamt gibt es nur nach Qualifizierung. Wer kleine Kinder stundenweise bei sich aufnehmen kann, sollte sich beim Frauenforum melden.

Babenhausen - Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf steht bei jungen Eltern ganz oben an. Doch wer kümmert sich um den Nachwuchs, wenn Mama und Papa arbeiten? Kindertagespflege spielt eine zunehmend wichtige Rolle.

Diese Form der Betreuung bietet vor allem Kindern in den ersten Lebens–jahren eine familiennahe und individuelle Betreuung. Die Stadt hat das Frauenforum mit der Koordination beauftragt. Nun werden engagierte Tagesmütter und -väter gesucht. Die Betreuung durch Tageseltern steht dabei nicht in Konkurrenz zur Betreuung in der Kita, im Gegenteil: Beide Formen ergänzen sich. Um auch finanziell beide Alternativen gleich zu stellen, hat sich die Stadt entschlossen, die Betreuungsstunde pro Kind und Betreuungsstunde mit einem Euro seit Januar diesen Jahres zu subventionieren.

Bei der Kindertagespflege sind die Mädchen und Jungs meist im Haushalt der Betreuungsperson untergebracht; beliebt ist sie vor allem für Kinder unter drei Jahren. Der Vorteil ist, dass zwischen Tagesmutter und den Eltern individuelle Betreuungszeiten vereinbart werden. Somit ist die Kindertagespflege eine Alternative zum bestehenden Betreuungsangebot der Kitas. Wie wird man Tagesmutter? Die Grundvoraussetzungen sind, über erzieherische Kompetenz zu verfügen, Einfühlungsvermögen zu besitzen, zuverlässig, belastbar und bereit zu sein, sich beruflich zu qualifizieren. Voraussetzungen sind außerdem, mindestens einen Hauptschulabschluss zu haben und 21 Jahre alt zu sein. Darüber hinaus müssen geeignete Räumlichkeiten und eine kinderfreundliche Umgebung vorhanden sein.

„Es geht nicht nur um die Grundversorgung wie Essen und Körperpflege, sondern um alle Bereiche der kindlichen Entwicklung“, heißt es aus dem Rathaus. Damit eine Pflegeerlaubnis vom Jugendamt erteilt wird, ist eine abgeschlossene Grundqualifizierung im Umfang von 100 Unterrichtseinheiten (160 ab 2016) erforderlich. Hier werden grundlegende Kenntnisse in den Bereichen Pädagogik und Psychologie vermittelt und auf die speziellen Anforderungen in der Kindertagespflege eingegangen.

Klagen auf den Kita-Platz - aber wie?

Klagen auf den Kita-Platz - aber wie?

Wer Interesse hat, sich beruflich neu zu orientieren und neugierig geworden ist, kann gerne im Vorfeld klären, ob die Kindertagespflege für ihn eine geeignete Tätigkeit ist. Die Stadt Babenhausen hat eine Anlaufstelle eingerichtet. Hier können Interessenten erfahren, wo sie sich kostenlos qualifizieren können, was sie eventuell verdienen können und welche weiteren Bedingungen sie erfüllen müssen.

(st)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare