Kindersitzung des TSV Langstadt

Raketen für närrische Knirpse

+
Bei ihrem Auftritt hatten die Kleinen sichtlich Spaß.

Langstadt - Klein, aber oho. So präsentierte sich die Fastnachtsgemeinde am Sonntagnachmittag. Die Nachwuchsnarren machten bei der traditionellen TSV-Kindersitzung die Markwaldhalle unsicher – war doch die fünfte Jahreszeit mit all ihrem Schabernack angebrochen. Von Ursula Friedrich

Was im Sport- und Kulturverein den Windeln entwachsen ist, tanzen, witzeln, schunkeln und Spaß haben kann, war auf den Beinen. Resultat: eine quietschvergnügte Kindersitzung mit viel Esprit und Kanonendonner. Mal um Mal feuerte Sitzungspräsidentin Lucia-Maria Salzner Akteure und Publikum zur fünffachen Rakete an – und das ließ sich keiner zwei Mal sagen.

Weil Lucia, zehn Jahre jung, quasi als Lehrling das Präsidentinnenamt übernahm, wurde sie von „ihrm Babba“ Michael Salzner – in diesem Amt bereits Routinier – unterstützt. „Das Bühnenbild haben wir natürlich entschärft“, schmunzelte er. So hatten die närrischen Knirpse zwar das Motto der Fastnachtsabteilung, „St. Pauli“, übernommen – Anspielungen auf das Rotlichtmilieu gab es jedoch weder in Wort noch Bild. Damit alles glatt lief, buchten die Nachwuchsfastnachter nicht nur Sitzungspräsidenten Salzner als „Ausbilder“ für die eigene Präsidentin. Die Erwachsenen fungierten auch als Bühnentechniker und Requisiteure.

Um jeden Protagonisten mit Einzugsmarsch und Helau den rechten Platz zu weisen, wurden außerdem vier Zeremonienmeisterinnen angeworben (Vivien Funck, Noelle Krauss, Sina Fischer und Michelle Melschert).

Flott gestreift, als Matrosen, führte der Elferrat (die diesjährigen Konfirmanden) das Regiment auf der Bühne. 50 Darsteller ab vier Jahren entzündeten ihr närrisches Feuerwerk: Erste Bühnenerfahrung sammelten die kecken Schlümpfe – die Kleinsten wurden wie alle anderen Kindergruppen von Ilona Daniel und Tanja Rau trainiert. Bereits seit August haben die Trainerinnen ihre Schützlinge mit Garde- und Schautänzen fit für die fünfte Jahreszeit gemacht.

Rasant entfachten die Dschungelkids einen Trommelwirbel. Auch der Tanz mit fluoreszierenden Kugeln in atemberaubenden Tempo wurde im Publikum begeistert gefeiert. Was eine solche Show noch steigern kann? Der Aufritt der närrischen Tollitäten, mit einer echten Langstädter Prinzessin. Alina Fischer, alias Alina I., gab sich mit ihrem Gefolge, Prinz Tobi I., sowie den Pagen Emily und Leonie die Ehre. Dass der holde Gatte nicht aus „Longschd“, sondern Sickenhofen stammt, wurde im Zuge des närrischen Miteinanders geflissentlich toleriert. Die Hip-Hop-Girls und die Formation zu „Gangnam Style“ sowie Gardetanz machten die tänzerischen Einlagen perfekt.

Als Büttenstars wurden die Elferräte Dustin Scheuermann, Sven Breitwieser sowie im Zwiegespräch Jana Weber und Pia Fellner mobil gemacht. Und wie der traute Ehemann unter dem Gericht eines namhaften Hundefutter-Herstellers aufblüht, bewiesen Annika Heim, Marius Weiland und Rahel Haag, während Janick Bossler und Max Seuß ins Fußballstadion entfleuchten. Kurzum, eine kurzweilige Fastnachtsshow, die nach über zwei Stunden im großen Narrenfinale gipfelte.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare