Fastnacht in Hergershausen

Beim Kokolores-Ball steppt der Bär

+
Die Besucher hatten wieder einmal viel Spaß beim Kokolores-Ball des Hergershäuser Gesangvereins Liederkranz.

Hergershausen - Die aufwändigsten Kostüme gibt es alljährlich beim Kokolores-Ball zu bestaunen. Zum fünften Mal lud der Hergershäuser Gesangverein Liederkranz ins Bürgerhaus und fast 300 närrische Gäste fanden sich ein, um gemeinsam zu feiern und fröhlich zu sein.

Der größte Stadtteil von Babenhausen ist mit Fastnachtsveranstaltungen nicht gerade gesegnet. Nachdem der traditionelle Maskenball vor vielen Jahren schon eingeschlafen war, gab es neben dem Kindermaskenball des SV Kickers am Fastnachtssonntag gar keine närrische Party in Hergershausen mehr. So kam die Idee der Sänger vor fünf Jahren, diese Dürre zu beenden, beim Volk mehr als gut an. Seit dem ersten Kokolores-Ball steppt hier der Bär und der Saal ist voll. Alle Generationen, Alt- und Neubürger feiern gemeinsam die fünfte Jahreszeit. Auch viele Kostümträger von außerhalb besuchen die fröhliche Sause, um zu Livemusik – mit der Band Lehman5 – zu tanzen.

In den späteren Stunden übernahmen die DJs Sascha und Tobi die Musikauswahl. Begeisterter Applaus begleitete die Showeinlage auf der Bürgerhausbühne, auf der die jungen Damen der TVH-Gruppe Amaya und die Männertanzgruppe „Gersprenzhipper“ des ASV aus Sickenhofen im Einsatz waren.

Organisiert wird der Ball vom Chor „Junge Töne“ des Gesangvereins. „Aber wir haben auch viele Helfer und materielle Unterstützung von anderen Vereinen und Privatpersonen“, erklärt die zweite Vorsitzende Christel Kirchhöfer dankbar. So helfe der SV Kickers durch das Ausleihen von Inventar – beispielsweise den Stehtischen –, die Hergershäuser Angler stellten die Zapfhähne und viele freiwillige Helfer aus dem Neubaugebiet waren in der Bar im Einsatz. Da Beate Höreth, die Vorsitzende des Sickenhöfer Karnevalsvereins, in den Reihen der „Jungen Töne“ mitsingt, ist das Männerballett aus dem Nachbarort fester Bestandteil des Programms.

Bilder: Kokolores-Ball in Hergershausen

Und die Freude der Gäste, sich möglichst originell – am besten noch in einer großen Gruppe – zu kostümieren, ist über die Jahre nicht erlahmt. So tanzte eine große Gruppe grüner Waldgeister durch den Saal, auch flotte Schotten, Ritter oder auch Einhörner waren unterwegs. Panzerknacker tanzten gemeinsam mit Polizisten und männliche Putzfrauen mit Haremsdamen. Ins Auge stach auch eine Flugzeugcrew – Piloten und Stewardessen – ganz in knalligem Rosa. Eine Clique kam als Schneewittchen und die sieben Zwerge, wobei die Männer Schneewittchen und die Frauen die Zwerge gaben. Die Kreativität kannte wieder einmal keine Grenzen. Viele hatten ihre Verkleidung sogar selbst genäht oder im Internet gekaufte Kostüme mit eigenen Ideen noch aufgepeppt.

Dass Kokolores in diesem Jahr überhaupt stattfinden konnte, war wegen der Brandschutzmängel im Bürgerhaus lange ungewiss. „Erst im Oktober haben wir grünes Licht bekommen“, sagte Christel Kirchhöfer. Dann habe der Verein die Großveranstaltung, die von Feuerwehrleuten gut bewacht wurde, vorbereiten können. Das heißt, die Kapelle beispielsweise konnte erst auf den letzten Drücker gebucht werden. Der Termin der Party war in diesem Jahr eine Woche vorverlegt worden, soll aber im nächsten Jahr wieder, wie gewohnt, eine Woche vor dem Fastnachtswochenende sein. (pg)

Bilder: Kokolores Maskenball Hergerhausen

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.