Langstädter erinnern sich erste Sitzung 1953

Narren feiern sechs mal elf Jahre

+
Das Männerballett gehört bei den Sitzungen in Langstadt seit Jahren zum Programm. Das Foto zeigt die Akteure in der vergangenen Kampagne.

Langstadt - Ein Jubiläum jagt in Langstadt das nächste. Nachdem das 750-jährige Bestehen des Stadtteils im vergangenen Jahr mit mehreren Veranstaltungen groß gefeiert wurde, steht jetzt ein närrisches Jubiläum an. Von Petra Grimm 

„In Langstadt geht es rund – 6 x 11 (Jahre) ganz kunterbunt“ heißt das Motto der beiden großen Sitzungen am 20. und am 27. Januar um 19.11 Uhr in der Markwaldhalle. Der Startschuss für die organisierte Narretei im feierfreudigen Langstadt fiel am 16. Oktober 1952, als der Vorstand des TSV Langstadt die Gründung einer Karnevalsabteilung beschloss. Seither haben regelmäßig Fastnachtssitzungen und seit 1978 auch Kindersitzungen stattgefunden. Die erste Karnevalssitzung wurde als „Damen- und Herrensitzung“ angekündigt und fand am 7. Februar 1953 im Gasthaus „Zur Rose“ statt. Mit der Einweihung des Jugendheims – jetzt Markwaldhalle – gingen ab 1956 die Fastnachtssitzungen dort über die Bühne.

Das Herz der TSV-Karnevalsabteilung, die von Peter Scheer geleitet wird, bildet der Elferrat mit 22 Mitgliedern. An seiner Spitze steht als Präsident Frank Ludwig Diehl, der seit 2003 die Sitzungen gekonnt leitet. Seine Vorgänger waren Adam Arras (1953), Willi Pflug (1954 – 1955), Adam Fischer (1956 – 1962), Günther Sauerwein (1963 – 1982), Gerhard Koser (1983 – 1990) und Günther Eckert (1992 – 2002). Zu den beliebten Dauerbrennern im Programm gehören seit 1984 die Disharmoniker unter der Leitung von Dieter Haag, der seit 1975 immer eine Gesangsgruppe leitete. Von 1983 bis vor etwa drei Jahren witzelte Dieter Schöffel als „Fritzeschambes“ in der Bütt.

Aus der Historie der Abteilung nicht wegzudenken ist der frühere TSV-Vorsitzende Günther Sauerwein, der 20 Jahre Leiter der Karnevalsabteilung und Sitzungspräsident war. „Er schrieb und hielt im Alter von 18 Jahren zur Fastnacht 1957 die erste Büttenrede, letztmals 1999 als Schelle Kall zum Langstädter Ortsgeschehen. Ab 2000 bis sicher 2009 schrieb er noch die Protokolle des Ortsgeschehens, die von Rüdiger Manowski vorgetragen wurden“, so Günther Eckert.

TSV-Sitzung „Anno 1267“ in Langstadt: Bilder

Im Jahre 2001 führte die Abteilung ihren ersten Grenzgang durch, der sich alljährlich am 3. Oktober-Feiertag großer Beliebtheit erfreut. Vor 11 Jahren feierten die Karnevalisten ihr 55-jähriges Bestehen im Rahmen einer Sommerfastnacht in der Hauptstraße.

Dass die Langstädter Bühnenakteure ihre Begeisterung weitergegeben haben und sich um Nachwuchs nicht sorgen müssen, beweisen nicht nur die Kindersitzungen, sondern seit Jahren auch das Programm der großen Kostümsitzungen, in das Jugendliche integriert werden – und zwar nicht nur als Tänzerinnen, sondern auch in der Bütt. Zudem managt die Abteilung seit einigen Jahren den Kräppelnachmittag in der Stadthalle für die närrischen Senioren.

Kindersitzung des TSV Langstadt: Fotos

Wer bei den Jubiläumssitzungen in Langstadt an den Samstagen 20. und 27. Januar mitfeiern will, kann noch ein Ticket lösen. Die Lengschder Karnevalisten weisen darauf hin, dass es noch wenige Restkarten für beide Sitzungen in der Markwaldhalle gibt. Diese sind erhältlich bei Michael Salzner unter der Nummer 06073/89214.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.