Ferienspiele bei Anglern

Aus dem Fluss gefischt

+
Flusskrebse fanden die Ferienkinder viele.  

Babenhausen - Hosenbeine hochgekrempelt und ab ins kühle Nass. Das Wasser der Lache war eine willkommene Abkühlung. Der Sportangelverein Babenhausen richtete wieder einen Programmpunkt der Jugendsommerspielen der Stadt aus.

Zirka 20 Jungen und Mädchen waren bei strahlendem Sonnenschein zu Besuch auf das Vereinsgelände Am Viehtrieb 18 gekommen. Ihr Interesse an der Natur und „ihren“ Flüssen Gersprenz, Ohlebach sowie Lache war sehr groß. Der Vorsitzende Claus Schulz hielt einen Vortrag über die Flora, Fauna und die Bedeutung verschiedener Einflüsse auf die Gewässer. Die Kinder verfolgten ihn intensiv und diskutierten die Informationen mit Begeisterung. Schulz hatte viele Fragen zu beantworten.

Danach ging es an den praktischen Teil des Tages: Eine Erkundung und Untersuchung der Lache. Mit großem Eifer machten sich die Jungen und Mädchen auf den Weg. Jeder hatte einen Eimer oder einen Köcher dabei. Damit sollten später möglichst viele Tiere zur näheren Untersuchung aus dem Fluss gezogen werden. Die letzte Gewässeruntersuchung des Anglervereins hatte bereits im Voraus eine Vielzahl an Fischarten in der Lache ergeben. Bis die Kinder mit ihrer Ausbeute zufrieden waren, drehten sie viele Steine um, wirbelten Sandkörner auf. Ausrufe wie: „Ich hab einen!“, und: „Mist, der ist mir entwischt“, klangen von allen Seiten an die Ohren der Vereinsmitglieder.

Kinder als Hobby-Biologen

Der Vorstand half den Kindern bei ihrer biologischen Untersuchung der Lache. „Was ist das denn für ein komisches Tier?“Diese Frage mussten die Verantwortlichen mehr als einmal beantworten. Die Vereinsmitglieder zeigten sich von der Menge der gefangenen Flusskrebse und Fischnährtiere überrascht. Sie verbuchten es als Ergebnis ihrer jahrelangen intensiven und fachlich anspruchsvollen Pflege der Gewässer von Babenhausen.

Die Kinder nahmen die kleinen Flussbewohner ganz genau unter die Lupe. Später setzten die Jungen und Mädchen die Tiere wieder in ihren Lebensraum zurück. So viele aufregende Erlebnisse machen hungrig und daher freuten sich die Hobby-Biologen auf die vorbereitete Stärkung. Die Mitglieder des gastgebenden Vereins hatten den Eindruck, die Ferienkinder für die Natur und die Gewässer in Babenhausen begeistert zu haben.

Die am stärksten bedrohten Tierarten

Bilder: Die am stärksten bedrohten Arten

sma

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare