Fischerfest im neuen Heim

+
Calamares, Forelle, Fischweck, Steak oder Würstchen - beim Fischerfest wurden die meisten satt.

Babenhausen ‐ Für Freunde und Anhänger des Angelvereins „Petri-Heil“ hieß es die letzten Jahre flexibel zu sein was das Feiern angeht: Gleich an drei verschiedenen Stellen fand das Fischerfest statt, darunter zuletzt hinter der Stadtmühle, hinter der Offenen Schule und im Bereich des jetzigen Bauhofs. Von Michael Just

In diesem Jahr wartete der SAV 1963 erneut mit einem anderen Platz für das dreitägige Fest auf: Der steht in direktem Zusammenhang mit dem neuen Vereinsheim, das die Sportfischer im September 2008 von den Schützen übernahmen.

Für einen Zeitraum von zehn Jahren haben die Babenhäuser Sportfischer, die derzeit rund 130 Mitglieder zählen, ihr neues Heim gepachtet. Der Freitagabend war mit einer „Gud-Druff-Party“ eher für den internen Kreis geplant. Richtig in Gang kam das Fischerfest am Samstagmittag als der Forellen-Bräter für die Bevölkerung angeworfen wurde. Der größte Ansturm und damit der Höhepunkt wurde wie gewohnt für den Mittagstisch am Sonntag erwartet.

Gebackene und geräucherte Forellen, Calamares und selbstgemachter Kartoffelsalat lockten zum SAV. Steaks und Würstchen gab es für jene, die keinen Fisch mögen. Am Sonntag füllte sich das Vereinsheim von Stunde zu Stunde und brachte immer wieder einen Schwung von Gästen.

Quelle: op-online.de

Kommentare