Preis für soziales Engagement

Tatkräftig angepackt, als andere ruhten

+
Mirjam Jäger durfte sich über den Forums-Preis und eine Skulptur von Karola T. Bossdorf freuen.

Babenhausen - Nicht für die Schule lernt der Mensch in jungen Jahren, sondern fürs Leben. So sind neben Mathe, Englisch oder Bio auch andere Dinge, wie etwa soziales Engagement, wichtig. Von Michael Just

„Forum“, der Förderverein der Bachgauschule, ehrt deshalb beim Abi-Ball einen Schüler vom Abgängerjahrgang, der sich durch sein soziales Engagement für die Schulgemeinde besonders hervorgetan hat. Die Lobrede hält, als guter Brauch, stets der Preisträger des Vorjahres. 2012 wurde Jennifer Wambold ausgezeichnet.

„Bevor ich den Namen der Preisträgerin nenne, möchte ich erstmal erzählen, was sie geleistet hat“, machte es die ehemalige Abiturientin in der Stadthalle spannend.

„Während andere Schüler in den Pausen ausruhten, war sie immer in der Cafeteria anzutreffen und kümmerte sich um das leibliche Wohl der Schüler.“ Auch beim Tag der offenen Tür hätte sie kräftig bei der Versorgung mitgeholfen. „Überhaupt ist sie jemand, die gerne organisiert und tatkräftig anpackt“, lobte die Laudatorin. Dazu besteche sie durch Bescheidenheit und könne im richtigen Moment Kritik üben. Dann lüftete Jennifer Wambold den Namen der Preisträgerin: „Der diesjährige Forumspreis geht an Mirjam Jäger.“

Die frisch gebackene Abiturientin darf sich neben der Urkunde über ein Werk der Babenhäuser Künstlerin Karola T. Bossdorf freuen. Volker Wolkenhauer vertrat den Förderverein „Forum“, der vor 25 Jahren von Ehemaligen und Freunden der Bachgausschule gegründet wurde. In seiner Rede thematisierte er die verschiedenen Facetten von Stolz, auch mit Blick auf das erreichte Abitur.

Wie er sagte, sei Stolz immer etwas Positives und Schönes, sofern er nicht hochnäsig oder herablassend werde. Er riet den Schülern, einen dankbaren Stolz auf das Bachgau-Gymnasium mitzunehmen und zu bewahren. Es sei ein gutes Gefühl sagen zu können: „Klar, ich war auch auf dem Bachgau.“ Dazu legte er den Abgängern nahe, Mitglied beim „Forum“ zu werden. Damit ließe sich die Erfolgsgeschichte des Vereins weiterschreiben, der für die Schule schon rund 70.000 Euro zur Verfügung stellte. Der Jahresbeitrag von 15 Euro sei nicht viel. Mit den Beiträgen werden laut Wolkenhauser Dinge angeschafft, die der reguläre Etat der Schule nicht leisten könne. Und noch etwas Wichtiges würde damit freilich finanziert: der alljährliche Forumspreis.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare