Mal Fußgänger, mal Autofahrer

+
Spielerisch die Verkehrssicherheit vemittelt: Vogel Adacus war an der Bachwiesenschule zu Gast.

Hergershausen - „Aufgepasst mit Adacus“ hieß es nun an der Bachwiesenschule für die Klassen 1a und 1b. Zu Gast war Gabriele Hallmann vom ADAC mit dem gleichnamigen Verkehrssicherheitsprogramm, das Kinder spielerisch an ihre Rolle als Fußgänger heranführt.

Neben einer schlauen Handpuppe names Adacus hatte sie einen Zebrastreifen in Form einer Matte sowie zwei Miniaturampeln mit echten Lichtern dabei.

„Der ADAC hatte uns für die Aktion per Mail angeschrieben. Mittlerweile kommt er jedes Jahr“, erzählt Schulleiterin Sylvia Kraffczyk. Adacus richtet sich an Kinder in Kitas und der ersten Klasse. In dem 45-minütigen Programm vermitteln speziell ausgebildete ADAC-Moderatoren kindgerecht wichtige Sicherheitsaspekte. Das richtige Verhalten üben die Schüler dabei aktiv ein, indem sie abwechselnd in die Rolle von Fußgängern und Autofahrern schlüpfen.

Radprüfung in der vierten Klasse

Wie die beiden Lehrerinnen der 1a und 1b, Daniele Günther und Heike Wendel, berichten, zieht sich die Verkehrserziehung von der ersten bis zur vierten Klasse im Sachunterricht. In der vierten Klasse wartet dann der Höhepunkt mit der Radprüfung bei der Jugendverkehrsschule. Jetzt stand aber erstmal Adacus im Mittelpunk. Der sympathische Vogel hatte sogar ein Lied zum Mitsingen über das richtige Verhalten am Zebrasteifen mitgebracht: „Ich schaue nach links, nach rechts und nochmal nach links. Dann geb ich zusätzlich Zeichen, dass die Autofahrer aufmerksamer sind“, hieß es darin.

mj

Quelle: op-online.de

Kommentare