Geduldsprobe für Autofahrer

+
Auto an Auto: Gestern ging auf den Straßen der Innenstadt, wie hier in der Platanenallee, nichts mehr.

Babenhausen ‐ Wer gestern aus Richtung Norden kommend zur  B 26 wollte, brauchte viel Geduld. Stoßstange an Stoßstange wälzte sich die Blechlawine aus zwei Richtungen bis zum Nadelöhr Bismarckplatz. Von Stefan Scharkopf

In Mini-Etappen schafften es die Auto-, Bus- und Lkw-Fahrer unter dem Tunnel auf die Bundesstraße. Aus den Seitenstraßen herauszukommen, erwies sich oft als schwierig. Der Grund: Auf der B 26 werden derzeit die Schlaglöcher geflickt und die Restarbeiten für die neuen Ampeln erledigt.

Auf der Platanenallee und der Straße An der Stadtmauer staute sich der Verkehr in der Mittagszeit bis zur katholischen Kirche, auf der Bouxwiller Straße standen die Wagen bis kurz vor der Höhe zur Freiwilligen Feuerwehr.

Viele Autofahrer zeigten sich recht gereizt von der langen Wartezeit und wendeten die Autos auf den Straßen, um sich andere Wege raus aus der Stadt zu suchen. Andere fragten Passanten auf den Bürgersteigen, was denn da los sei. Auch aus Richtung Aschaffenburg ging´s nur langsam voran. Auf der B 26 stand nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Nach 16 Uhr löste sich der Stau in der Innenstadt dann auf.

Quelle: op-online.de

Kommentare