Von Geistern und Gutsbesitzern

+
Die Bühnenbild-AG mit Sabrina Schneider, Ronja Pirrung, Laura Berg und Vanessa Tschart (von links) steckt mitten in der Arbeit fürs neue Theaterstück.

Babenhausen ‐ Etwas modernisiert und mit zusätzlichen Lachern gespickt, das versteht sich schon von selbst bei der bunten Truppe um Deutschlehrer Volker Weber: Eine kurzweilige Komödie verspricht „Der Alpenkönig und der Menschenfeind“ zu werden. Von Melanie Welters

Die Theater-AG der Bachgauschule bringt das Stück von Ferdinand Raimund kurz vor den Sommerferien in bewährter Manier auf die Bühne. Die Aufführung ist am Donnerstag, 1. Juli, um 20 Uhr in der Babenhäuser Stadthalle.

Das romantisch-komische Zauberspiel aus der Biedermeierzeit des 19. Jahrhunderts ist heute wieder brandaktuell: Denn Protagonist Gutsherr von Rappelkopf hat sich durch Spekulationen in den finanziellen Ruin getrieben. Daraufhin misstraut er nicht nur seinen Finanzberatern, sondern isoliert sich auch zusehends von seiner Familie. Seinen Bediensteten macht der Menschenfeind das Leben zur Hölle und vertraut niemandem mehr. Mit Auftauchen des mystischen Alpenkönigs, der mit Rappelkopf einen Rollentausch vereinbart, wendet sich das Blatt: In seinen Schwager verwandelt, kann Rappelkopf sein eigenes Tun von außen beobachten.

„Am Ende wird der Menschenfeind kuriert“, so viel verrät Volker Weber, Leiter der Theater-AG. Er lobt die komödiantischen Talente unter den Schülern und freut sich über die Nachwuchsschauspieler aus dem 11. Jahrgang. Auch viele frisch gebackene Abiturienten lassen es sich nicht nehmen, bei dem Stück mitzuwirken. „Noch mal morgens um 8 Uhr in die Schule zu gehen macht uns nichts aus, denn bei den Proben haben wir Riesenspaß“, sagen Charlotte Knöll, David Koll und Florian Kämmerer übereinstimmend.

Karten für die Premiere sind bei Schreibwaren Rüth im Vorverkauf und an der Abendkasse am Donnerstag ab 19.30 Uhr in der Stadthalle erhältlich.

Auf Hochtouren laufen seit einer Woche auch die Vorbereitungen der Bühnenbild-AG. Ebenso begeistert vom diesjährigen großen Engagement der Abiturienten ist Lehrerin Gitta Nübel-Weber, die die jungen Künstler betreut. Der Schulhof ähnelt einem Requisitenlager: Bei strahlendem Sonnenschein werden dort Kostüme angefertigt, Pappmaché-Köpfe hergestellt und Leinwände bemalt. Unzählige Teile der Hauptkulisse sind hier entstanden. Zentrum der Alpenlandschaft wird eine sechs Quadratmeter große Leinwand sein. Außerdem zeigt das Bühnenbild abstrakte und expressionistische Motive der Alpengeisterwelt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare