Geistige Beschäftigung für Pferde

+
Das nennt man Leichtigkeit: Ohne Sattel und Zaumzeug, nur durch leichtes Antouchieren mit der Gerte, bringt Iris Malzkorn die Stute Ronja dazu, ihr Bein zum „Spanischen Schritt“ zu strecken. Voraussetzung dafür ist Vertrauen.

Babenhausen ‐ Aufmerksam richtet Ronja ihre Ohren auf Iris Malzkorn. Die 16-jährige Stute ist ganz begierig darauf, es ihrer Besitzerin recht zu machen. Von Veronika Szeherova

Ganz selbstverständlich läuft sie über die Wippe, bleibt auf unsichtbare Kommandos stehen oder ändert die Richtung, zeigt den spanischen Schritt oder legt sich vertrauensvoll auf den Boden. Ein eindrucksvoller Beweis gelungener Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

zu tun. Ihr Brotberuf ist zwar in der IT-Branche, doch „ganz nebenbei“ ließ sie sich zur Tierheilpraktikerin ausbilden, bietet verschiedene Kurse für Pferdebesitzer oder tritt mit ihrer Ronja bei Shows auf. Bei diesen Auftritten erkennen auch Laien: hier stimmt die Partnerschaft. Und Pferdebesitzer fragen sich, wie sie diese Harmonie auch im Umgang mit dem eigenen Ross erreichen können. Die möglichen Antworten darauf gibt Malzkorn nun in ihrem Buch „Vollendete Partnerschaft“.

Auflage von 800 Exemplaren

Von der Idee bis zum fertigen Buch dauerte es rund drei Jahre. „Ich beschloss, das Buch zu schreiben, nachdem die Teilnehmer meiner Bodenarbeits-Kurse mich immer wieder darum baten, die Kursinhalte aufzuschreiben“, erzählt die 42-Jährige. „Die Lektionen alle aufzuschreiben ist ein ziemlicher Aufwand, und da dachte ich mir, warum nicht gleich ein Buch daraus machen.“ Gedacht, getan. Auf der Suche nach einem Verlag ging Malzkorn zur Frankfurter Buchmesse. Anfangs eher ein ernüchterndes Erlebnis: „Es äußerten zwar viele Verlage Interesse, doch sie wollten die Veröffentlichung bezahlt bekommen. Und das nicht zu knapp.“ Doch dann wurde sie doch fündig. „Bei ‘printsystem’ ging man gut auf meine Wünsche ein, und der Verlag übernahm vier Fünftel der Produktionskosten“, freut sich die Pferdenärrin. Die Auflage beträgt zunächst 800 Exemplare. Auf der diesjährigen Buchmesse habe es an dem im September erschienene Ringbuch laut Verlag ein „großes Interesse“ gegeben. Doch die genauen Zahlen werden erst nach einem halben Jahr veröffentlicht.

Iris Malzkorn ist jedenfalls stolz auf ihr Werk, obwohl sie es mittlerweile gar nicht mehr sehen könne, wie sie lächelnd zugibt. „Aber als ich es unter Tausenden anderer Bücher auf der Messe entdeckt habe, war es ein tolles Gefühl.“ Schritt für Schritt beschreibt die Autorin in dem 14,95 Euro kostenden Buch, wie man mit einem Pferd sinnvoll „am Boden“ arbeitet. Es geht also nicht um Reitlektionen, sondern darum, sich mit dem Tier zu verständigen und so den Umgang zu erleichtern – für beide Seiten. „Pferde kommunizieren auf ihre Art ständig mit dem Menschen und es liegt an uns, sie besser zu verstehen“, sagt die Babenhäuserin.

Pferd wird auch gymnastiziert

Nicht nur das Verständnis will sie verbessern, sondern insbesondere auch Abwechslung in den Alltag von Ross und Reiter bringen. Bei der Bodenarbeit wird nicht nur die Kommunikation geschult, was auch beim Reiten Sinn macht, sondern das Pferd wird auch gymnastiziert. „Es lernt dabei, den Reiter gesünder zu tragen, denn von Natur aus sind Pferde gar nicht dazu konzipiert, Gewicht auf ihrem Rücken zu tragen“, erklärt die Expertin. „Außerdem wird das Vertrauen zwischen den Partnern gestärkt.“

Ein ganz wichtiger Faktor ist auch die geistige Beschäftigung des Tieres. „Vor allem bei den Zirkuslektionen muss das Pferd gut mitdenken“, sagt Malzkorn. „Wenn Pferde geistig nicht beschäftigt werden, stumpfen sie total ab oder kommen auf dumme Ideen, entwickeln Unarten.“ Besonders ihre eigene Stute Ronja sei eine der ganz schlauen Sorte: „Ich kaufte sie vor zehn Jahren und merkte sofort, dass sie sich sehr schnell langweilt. Sie brachte mich dazu, mich mit Bodenarbeit zu beschäftigen.“

ISBN: 978-3-938295-28-1

Internetseite der Tierheilkundepraxis

Malzkorn selbst lernte ihr Handwerk einige Jahre bei Experten und übte immer mit Ronja. „Sie ist eine sehr gute Lehrerin und ein geborenes Showtalent“, lobt die Netzwerkspezialistin. Doch wie bei jedem Pferd sei Geduld auch bei dem 16-jährigen Haflinger-Mix das A und O. „Am vollständigen Hinlegen haben wir fünf Jahre gearbeitet“, sagt Malzkorn. Auch Ronja hat aber mal einen schlechten Tag. „Bei Auftritten improvisieren wir dann halt“, lächelt ihre Besitzerin. Für die Fotos im Buch mussten die Übungen alle gut gelingen. Mehrmalige Anläufe, oft auch an vielen Tagen, haben das Fotografieren daher fast noch zeitintensiver gemacht als das Schreiben.

Besonders praktisch: Auf 22 einzelnen Karten, die man ausschneiden kann, hat Malzkorn die Lektionen nochmal auf die wichtigsten Schritte reduziert. Die genauen Anleitungen können Pferdefreunde so einfach in der Hosentasche mit in den Stall nehmen und haben es leichter beim Üben mit dem eigenen Pferd.

Ihre Kurse hält die 42-Jährige bei genügender Teilnehmerzahl in Reitställen deutschlandweit. Aber auch einzelnen Pferd-Reiter-Paaren steht die Babenhäuserin hilfreich zur Seite, ob beim Anti-Schreck-Training, Verladetraining oder der Erläuterung von verschiedenen Führungspositionen.

Fünf Jahre ist nun Zeit, die erste Auflage des Buchs zu verkaufen. Wenn das klappt, kann sich Malzkorn durchaus vorstellen, einen zweiten Teil zu schreiben. „Den würde ich dann aufs Reiten beziehen.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare