Geklauter Bajazz ist 1000 Euro wert

+
Über einen neuen Bassverstärker kann sich die Schulband der Eduard-Flanagan-Schule freuen. Der neue Fastnachtsprinz Jochen Herbert (dritter von links) übergab den Betrag an Schulleiter Peter Baumann (rechts daneben) und den betreuenden Lehrer der Schulband, Thomas Sauerwein (ganz rechts).

Babenhausen - Das Prinzenpaar will nicht nur in der Fastnachtszeit gute Laune verbreiten, sondern auch etwas für den guten Zweck tun. Von Michael Just

Der erste Schritt der neuen Regenten Jochen und Jenni Herbert: An der Eduard-Flanagan-Schule übergab der Prinz einen Umschlag zur Finanzierung eines Bass-Verstärkers für die Schulband. Die jungen Musiker hatten das Objekt der Begierde bereits angeschafft und sich dabei mit einem gebrauchten Exemplar als bescheiden gezeigt.

Als Dankeschön für die Spende wartete sogleich eine Kostprobe, was die Band bereits alles an Songs auf dem Kasten hat. Sehr zur Freude von Jochen Herbert: „Ich war selbst einmal Bassist und habe bei den Old Brown Shoes gespielt.“ Was das Engagement mit dem Sammeln von Spenden angeht, haben sich die neuen Tollitäten eine ganze Menge vorgenommen. „Wir wollen was Gescheites machen. Unser Ziel ist es 10.000 Euro zu erreichen“, kündigt Herbert an. Derzeit schweben dem ehemaligen Sickenhöfer, der in Babenhausen groß geworden ist und jetzt in Bad Homburg lebt, 20 Firmen vor, von denen er sich jeweils 500 Euro erhofft. Von fünf soll es bereits eine Zusage geben. „Aber auch wenn am Ende nur 5 000 Euro rauskommen, ist das eine klasse Summe und wir wären zufrieden“, schickt der einstige Wettermann bei RTL hinterher.

Um zu zeigen, dass man es ernst meint, geht das Unternehmer-Ehepaar mit gutem Beispiel voran und hat aus seinem Portemonnaie 500 Euro in den Spendentopf gelegt. Für die närrischen Tage 2012 steht zudem ein außerordentliches Versprechen im Raum: Wenn es gelingt, dem Prinzenpaar den Bajazz zu klauen, kommen zu den 500 Euro weitere 1 000 Euro hinzu. „Normalerweise ist es üblich, die Sache mit Bier zu begleichen“, weiß Herbert. Wem die Spenden schließlich zugute kommen, steht noch nicht fest. Hier werden derzeit noch Projekte oder Einrichtungen in Babenhausen gesucht. Wie der Schulleiter der Flanagan-Schule, Peter Baumann, schmunzelnd sagt, dürfe das Paar auch gerne noch ein zweites Mal an die Schule kommen: „Wir bräuchten noch eine interaktive Tafel.“

In den nächsten Wochen hat der Bad Homburger mit Babenhäuser Wurzeln, der als Macher bekannt ist, neben der Narretei gleichberechtigt die anvisierten 10.000 Euro für die gute Sache vor Augen. „Der Bassverstärker ist quasi der Auftakt für die Kampagne.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare