Gelungene Premiere fürs Gartencafé

+
Viel zu schauen gab´s beim Verschnaufen am Tisch des neuen Gartencafés von Herigar.

Hergershausen (pg) - Zwei Frauen und zwei Männer spielten gemeinsam Boule, die Kinder bemalten Steine oder waren an der Tischtennisplatte im Einsatz. Von Petra Grimm

An vier Tischen im Hof der Alten Schule genossen große und kleine Gäste den selbst gebackenen Kuchen, der wie Kaffee und kalte Getränke gegen eine Spende ausgegeben wurde.

„Mehr Leute müssen es gar nicht sein. Es soll ja keine Massenveranstaltung werden“, sagte Maren Gatzemeier, die zweite Vorsitzende von Herigar zufrieden mit Blick auf das Gartencafé, zu dem der Verein am Samstagnachmittag zum ersten Mal eingeladen hatte. Es ging den Veranstaltern darum, auch den Außenbereich der Alten Schule mit Leben zu füllen und die Generationen im Ort zusammen zu bringen.

Was gelang. Über 20 Gäste aller Altersklassen waren der Einladung gefolgt. „Das ist genau das, worum es uns beim Gartencafé geht. Wir wollen damit kein Geld verdienen, sondern dass die Menschen zusammenkommen und sich hier treffen. Wir haben ja kein Café im Ort. Wenn es angenommen wird, werden wir hier jeden Samstag öffnen“, sagte Gatzemeier.

Der aktive Verein hat inzwischen weitere Ideen für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, an dem Hergershausen in diesem Jahr wieder teilnehmen wird, gesammelt.

Am Montag, 22. August wird die Wettbewerbskommission ihren Rundgang machen. „Wir hoffen, dass wieder viele Hergershäuser mitgehen“, sagte Gatzemeier. Die noch fehlende Brunnensäule am „Schofsplatz“ hinter der Alten Schule sei am Samstag angebracht worden. Außerdem werden die Vereinsmitglieder jetzt die Bäume in der Bahnhofstraße unterpflanzen. „Die Anwohner haben sich bereit erklärt für die Pflege und das Gießen zu sorgen“, sagte Gatzemeier.

Quelle: op-online.de

Kommentare