Goldtaler füllen die Stadtkasse

+
Bürgermeisterin Gabi Coutandin hat den närrischen Regenten die leere Stadtkasse überlassen. Auch die kleinen Narren der Stadt zeigten sich bereit für die fünfte Jahreszeit (Bild links).

Babenhausen ‐ „Lasst erzittern diesen Bau mit einem dreifach donnernden Helau“, rief das CVB-Prinzenpaar Elfriede II und Winfried II aus dem Hause Hofmann am Samstagvormittag gut gelaunt in die fröhlich schunkelnde Menge.  Von Petra Grimm

Gemeinsam mit Hofdame Sabine (Kratz) und Junker Roland (Keil), dem Kinderprinzenpaar Fabian I (Blickhan) und Katharina II (Becker) und unterstützt von den närrischen Garden waren sie vor das Rathaus gezogen und klopften an die schwere Eichentür. Die Politiker, die den „Bürgern das Fell über die Ohren ziehen“, wollten sie entmachten. Viel Applaus gab es für ihre humorvolle und spritzige Rede aus der Feder von Junker Roland, in der sie mit den „Herrschenden“ abrechneten.

Keinesfalls eingeschüchtert vom lautstarken Aufmarsch auf dem Marktplatz öffnete Bürgermeisterin Gabi Coutandin ein Fenster über der Rathaustür und schoss mit einer kleinen Plastikpistole Konfetti auf die revolutionären Massen. „So leicht lass ich mich nicht kriegen“, rief sie den Umstürzlern lachend entgegen. Aber sie hatte wohl nicht mit der todesmutigen Ehrengarde des Prinzenpaares – dem Männerballett „Hypertonics“ – gerechnet. Die stramme Truppe, an der Spitze der CVB-Vorsitzende Klaus Fengel, marschierte in einer Reihe auf, legte die Gewehre mit Blumen im Lauf an und zielte auf die Tür. Im Angesicht dieser Bedrohung gab die Rathauschefin dann doch ihren tapferen Widerstand auf.

Narren übernehmen das Zepter im Rathaus

Sie öffnete die Pforte und überreichte Prinzessin Elfriede II und Prinz Winfried II die leere Stadtkasse und den Rathausschlüssel. Zur Freude des feiernden Volkes kippte Junker Roland gleich einen Sack voller Goldtaler in die Schatulle.

Wie gewohnt ohne Blutvergießen, aber dafür feucht -fröhlich ging der Rathaussturm der Babenhäuser Fastnachter über den mit Schnee bedeckten Marktplatz. Bis Aschermittwoch werden die Uhren in der Stadt jetzt anders gehen.

Der Machtübernahme vorausgegangen waren Schunkelrunden und Mitmachlieder. „Für Gardetänze ist der Boden heute zu rutschig, deshalb werden wir jetzt alle hier zur Garde. Macht alle mit“, feuerte Hofmarschall Frank Bornschlegell die Massen an, die ganz offensichtlich bereit sind für die fünfte Jahreszeit.

Sie schunkelten und sangen sich gemeinsam warm. „Komm hol‘ das Lasso raus“ und andere beliebte Fastnachtshits gingen den kleinen und großen Narren schon wieder ganz gut über die Lippen.

Unterstützt wurden die CVBler wieder von Fastnachtern aus Langstadt, und auch die Sickenhöfer Gardetänzerinnen – eine Augenweide in Pink – feierten gut gelaunt mit.

Der CVB lädt in den kommenden Wochen zu verschiedenen Veranstaltungen ein. Los geht es am Samstag, 30.  Januar, um 19.11 Uhr mit der ersten Sitzung in der Stadthalle. Am Sonntag 31. Januar um 13.33 Uhr startet der Kinderumzug mit anschließendem Kindermaskenball. Am Samstag, 6. Februar, wird bei der zweiten Sitzung für närrische Unterhaltung gesorgt und am Samstag, 13. Februar, ab 19.33 Uhr lädt der Verein zur Party.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare