Griff in die Hitkiste für alle Generationen

+
Kräftig abfeiern konnten nicht nur diese jungen Damen bei der Party am Erlensee.

Hergershausen ‐ Zum runden Geburtstag zündete der Angelsportverein Hergershausen nicht einfach ein Feuerwerk. Drei Tage Feiermarathon zum 50. Vereinsjubiläum wurde Mitgliedern und Besuchern am Wochenende geboten. Von Ursula Friedrich

Nicht kleckern, sondern klotzen war das Motto beim umfangreichen Festprogramm, denn „wenn wir etwas machen, dann machen wir es richtig“, gab Vereinschef Michael Jaust die Losung aus. Gleich zur Auftaktveranstaltung gingen die Veranstalter „in die Vollen“. Mit einer HR3-Disco-Party waren vor allem jüngere Semester angesprochen, eine rauschende Fete auf dem Vereinsgelände „Am Erlensee“ zu verleben.

„Ich dachte immer, Angler wär‘n ruhige Typen“, so HR3-DJ Tobias Kämmerer flapsig. Mit einem routinierten Griff in die Hitkiste mischte der HR-Profi das Publikum kräftig auf.

Mehr Fotos von der HR3-Disco-Party:

HR3-Disco-Party beim Angelsportverein

Und dabei musste er nicht nur tanzende Teenager auf der Rechnung haben. Unter der Zeltplane wurde kräftig gefeiert und abgetanzt, vom Youngster bis zum „Grufti“. Mit dem gelungenen Mix aus aktuellen Hits sowie Klassikern der jüngeren Pop- und Rockgeschichte war für jeden etwas dabei.

Die Gastgeber taten das ihre, um ihr Publikum zu verwöhnen. Vom Cocktail bis zum Fischmenü reichte das Angebot für das leibliche Wohl. Forelle, Seelachs, Bismarckhering und Co. wurden im Schlemmerzelt angerichtet, wo Tänzer mit weniger Kondition gerne eine Verschnaufpause einlegten. Statt „Petri Heil“ war die Devise der Angler an diesem Wochenende: Dienst schieben unter der Festzeltplane.

„Wir haben rund 150 Leute eingeteilt, die bei der Ausrichtung unserer Feier helfen“, sagte Michael Jaust. Dankbar, dass im 200-Mitglieder starken Verein guter Zusammenhalt und Einsatzwille herrscht. „Viele unserer Passiven haben mit der Angel gar nichts am Hut und helfen trotzdem mit“, ja sogar vereinsfremde Helfer waren mit im Boot, um die Angler auf diese Weise bei der Ausrichtung der Jubiläumsfeier zu unterstützen.

Quelle: op-online.de

Kommentare