Teichfest in Hergershausen

Was der ASV aus Guppys macht...

+
Zum Teichfest laden Angler zu Forelle, Lachs und Musik. Und die Fans kommen bei jedem Wetter gern. Seinen Geburtstag legte Harald Ullrich (links hinten) aufs Hergershäuser Teichfest. - Foto:

Hergershausen - Das Leben hält immer wieder Zwickmühlen parat. Am Samstag geriet der Hergershäuser Angler Harald Ullrich in so eine. Er hatte einerseits Geburtstag, um genau zu sein, seinen 63. Den galt es im erwartungsfrohen Freundeskreis zu feiern. Von Michael Just 

Andererseits fand aber auch das Teichfest seines Angelsportvereins (ASV) statt. Für Mitglieder, die wie er schon über 40 Jahre die Rute auswerfen, eigentlich ein Pflichttermin. Was tun? Ullrich machte das richtige, indem er beides verband und seine Kegler-Gruppe zur Geburtstagsfeier aufs Teichfest einlud. Wie der Berufskraftfahrer sagt, habe er noch einen weiteren Grund zur guten Laune: in zwei Wochen geht’s in Rente. Mit seinem Humor bringt er an diesem Abend mehrfach den gesamten Tisch zum Lachen. So weist er gleich zu Beginn seine Frau Anita an, dass sie die jüngste Bierbestellung bezahlen soll. Er habe nämlich kein Geld dabei. „Das könnte bei mir Absicht sein“, schickt der Hergershäuser lachend hinterher. Die Frage des Geburtskindes an Bedienung Beate, ob sie auch Schecks nehme, beantwortet die junge Frau zuerst mit einem ungläubigem Blick, bevor sie dann doch schnell merkt, dass hier ein Scherz vorliegt.

Zu den Klängen der dreiköpfigen Band Rockxy Music präsentierte sich die Stimmung auf dem Teichfest auch bei den anderen Gästen als gut. Die Musiker spielten bereits zum dritten Mal am Erlensee auf. Mit ihren Schlagern und internationalen Stimmungsliedern gewannen sie schnell die Sympathie des Publikums. Später wurde sogar vor der Bühne getanzt.

Disco-Abend fällt ins Wasser

ASV-Vorsitzender Michael Jaust freute das, erst recht nach dem Freitag, als der Regen den Disco-Abend, mit den Eigengewächsen Sascha Kunz und Luca Sato am Plattenteller, in arge Mitleidenschaft zog. Trotz des großen, schützenden Zeltes und der Einladung über Facebook, wollte bei diesem unwirschen und kühlen Schauerwetter kein Jungvolk zum Abfeiern mit House- und Elektro-Beats vorbeikommen. Deutlich besser erwies sich der Samstagabend, der eine größere Anzahl von Gästen anzog. Das lag zum einen an Rockxy Music, die bereits im Ort bekannt sind. Zum anderen hielten die Wolken recht lange ihre feuchte Fracht zurück. Der übers Wochenende stetig drohende Regen führte bereits im Vorfeld dazu, dass der ASV diverse Aufbaupläne kurzfristig änderte. So bekamen beispielsweise die Bühne und die Bar jeweils einen neuen Standort.

Am Sonntagmorgen trat das Hergershäuser Blasorchester beim Frühschoppen zu einem Platzkonzert an, das glücklicherweise von einem Platzregen verschont blieb. Mit der Essenszeit waren dann die Hoffnungen verbunden, dass der ASV auf seine große Fangemeinde trotz dunkelgrauen Himmels bei den angebotenen Fischspezialitäten zählen kann. Die Gästeschar kommt mittlerweile nicht nur mehr aus Hergershausen: „Der Großteil rückt aus dem Rodgau, Eppertshausen und Münster an“, berichtet Jaust. Von ihren 25 Plakaten stellen die Angler deshalb einen Großteil in den Nachbargemeinden auf, darunter auch in Groß-Umstadt oder Groß-Zimmern. Die bräuchte es laut Jaust nicht unbedingt: „Viele wissen auch so, wann bei uns Teichfest ist.“ Das Plakat mit dem grinsenden Fisch, der auf dem Kopf ein Krönchen trägt, bezeichnet der erste Vorsitzende mittlerweile als „Corporate Identity“, als unverwechselbares Erkennungs- und Markenzeichen.

Als Markenzeichen dürften auch schon die geräucherten Forellen, der Seelachs und der Kartoffelsalat durchgehen, die beim Teichfest stets ein dickes Lob erhalten. Wer nachfragt, bekommt beim ASV-Vorstand das Geheimnis anvertraut, wie die Vereinsküche den Seelachs so gut hinbekommt: „Viel Fett beim Braten, er muss schwimmen.“ Dazu sei die Würzung der Panade entscheidend.

Bedeckter hält sich Michael Jaust zum neuen Kultgetränk der Bar, das die Nachwuchsangler am Samstagmittag kurzfristig erfanden und dem sie den lustigen Namen „Geiler Guppy“ gaben. „Das Getränk ist in den Nachwehen der Disco-Party am Freitag entstanden“, berichtet zweiter Vorsitzender Tobias Reuling lachend. Angler seien schließlich erfinderisch und probierten nur allzu gerne aus. Ein Blick auf die Hände des Barpersonals verriet, dass der Guppy durch einen Mix aus Energy-Drink und Kräuterlikör in Schwingungen kommt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare