Serviettendach fürs Vogelhäuschen

+
Für die Herbstferien hat sich die evangelische Kirchengemeinde ein Programm überlegt. Die Kinder basteln oder machen Ausflüge. Von Langeweile keine Spur: Das Herbstferienprogramm kommt bei den Kindern gut an.

Babenhausen - Für die Herbstferien hat sich die evangelische Kirchengemeinde ein Programm überlegt. Die Kinder basteln oder machen Ausflüge. Von Petra Grimm 

Passend zur biblischen Geschichte über Abraham haben die Kinder bunte Sterne mit der Aufschrift „Du bist ein Segen“ gebastelt. „Wir möchten ihnen mit den biblischen Geschichten zum Thema Segen auch sagen, dass sie etwas ganz Besonderes sind. Das hören Kinder eigentlich viel zu selten“, sagte Pfarrerin Andrea Rudersorf, die gemeinsam mit ihren ehrenamtlichen Helferinnen Tatjana Herbst, Beate Wadephul und Simone Reidel in dieser Woche zum Herbstferienprogramm unter dem Motto „Zum Glück gibt’s den Segen“ eingeladen hat. Sechs Konfirmanden und Konfirmandinnen gehören auch zum Betreuerteam dieser schon traditionellen Veranstaltung der evangelischen Kirchengemeinde.

Passend zum Motto liest die Pfarrerin Geschichten aus der Bibel, es wird gebastelt, gespielt und auch gemeinsam gefrühstückt. Ausflüge zum Spielplatz gehören ebenfalls zum Programm, das berufstätige Eltern in den Ferien entlasten soll. So sind bereits hübsche kleine Vogelhäuschen entstanden. Mit Serviettentechnik werden noch Dachziegel verschönert. Und wenn die Geschichte von Mose in der Wüste und dem Manna, das vom Himmel fällt, erzählt wird, wollen sie gemeinsam Brötchen backen.

15 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren sind jeden Tag von 8 bis 12 Uhr in der Obhut der Frauen in den Räumen der Schulkindbetreuung im Haus der Kinder aktiv. „Die 25 Kinder des evangelischen Kindergartens, der im Erdgeschoss untergebracht ist, kommen dazu, wenn die biblische Geschichte vorgelesen wird“, sagte die Pfarrerin, die das von der Landeskirche über Flyer und Anschreiben an die evangelischen Haushalte bekannt gemachte Motto als Thema während des ganzen Kirchenjahres aufgreifen möchte. „Es soll an verschiedenen Orten in der Gemeinde Raum finden und war auch schon Thema beim Einführungsgottesdienst der Konfirmanden“, sagte die Pfarrerin. Im evangelischen Kindergarten haben die Knirpse eine große Blechgießkanne gestaltet, um anschaulich zu machen, dass der Segen Gottes, der von oben in die Kanne hineinfließt beim Ausgießen an viele weitergegeben wird.

Quelle: op-online.de

Kommentare