Hergershausen

Frische Brötchen auf dem Parkplatz in Hergershausen

Brötchen unter freiem Himmel: Heute zieht die neue Verkaufsstelle der Bäckerei Lautenschläger vom Verkaufswagen in die Sparkasse um. Foto: Grimm
+
Brötchen unter freiem Himmel: Heute zieht die neue Verkaufsstelle der Bäckerei Lautenschläger vom Verkaufswagen in die Sparkasse um. Foto: Grimm

Gute Nachrichten gibt es gelegentlich auch in Krisenzeiten: Die Versorgung mit Brot, Brötchen & Co. ist in Hergershausen jetzt wieder gesichert.

Hergershausen – Nachdem die Bäckerei Klein Anfang des Jahres ihre Pforten für immer geschlossen hat und mit ihr das letzte Geschäft im Stadtteil, ist die Babenhäuser Bäckerei Lautenschläger in die Bresche gesprungen. Sie hilft, den Versorgungsengpass zumindest ein bisschen zu beseitigen.

Seit Montag stand auf dem Parkplatz vor dem Vereinsheim des SV Kickers ein Verkaufswagen, der die geduldig mit 1,50 Meter Abstand voneinander wartenden Kunden jeden Morgen von 7.30 bis 8.30 Uhr mit frischen Backwaren versorgte. Samstags soll der Verkauf von 7.30 Uhr bis 9 Uhr gehen. Eine echte Win-win-Situation: Backwaren vor Ort für die Hergershäuser und neue Kunden für Bäckermeister Heinz Lautenschläger, der sich freut, dass das Angebot bereits an den ersten beiden Tagen so gut angenommen wurde.

Ab dem heutigen Mittwoch soll die Verkaufsstation sogar unter einem schützenden Dach, nämlich dem der früheren Sparkassen-Geschäftsstelle in der Jahnstraße, zu finden sein. Bei einem Ortstermin gestern waren sich Bäckermeister Lautenschläger und die Sparkassen-Vertreter einig. Die teilweise leer stehende Immobilie, in deren vorderem Raum ein Selbstbedienungsbereich mit Kontoauszugsdrucker und Geldautomat von Sparkasse und Volksbank untergebracht ist, wäre gut geeignet.

Bereits am Dienstagnachmittag richtete Lautenschläger mit seinem Team die neuen Verkaufsräume her. „Das mit dem Wagen unter freiem Himmel konnte keine Dauerlösung sein“, sagte Lautenschläger, dankbar, dass die Sparkasse grünes Licht gegeben hat und so viele gemeinsam an einem Strick gezogen haben. So habe die Wirtschaftsförderung der Stadt, an der Spitze Sylvia Kloetzel, die Idee für die Räume gehabt und den Kontakt zur Sparkasse hergestellt. Unterstützung gab es auch von Ortsvorsteher Horst Grimm und dem Ortsbeirat, von dem die Initiative ausging.

VON PETRA GRIMM

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare