Julian Steffen ist Jugendsprecher

Hergershäuser Jugendfeuerwehr hat einen neuen Chef

+
Dem neu gewählten Jugendfeuerwehrausschuss gratulierten der stellvertretende Jugendwart Safeer Ahmad (links), der stellvertretende Kreisjugendwart Bernd Bartolowitsch (rechts), Bezirkssprecher Sören Grundmann (Zweiter von rechts) und der bisherige Jugendwart Daniel Kunkel. Kleines Bild: Kunkel (links) übergab symbolisch die Leitung der Hergershäuser Jugendfeuerwehr an seinen Nachfolger Florian Wadephul. 

Einen Wechsel hat es an der Spitze der Hergershäuser Jugendfeuerwehr gegeben. Daniel Kunkel, der die Nachwuchstruppe zehn Jahre betreut und ausgebildet hat, gab den Staffelstab an Florian Wadephul weiter.

Hergershausen – Als Stadtjugendfeuerwehrwart wird sich Kunkel aber weiterhin engagieren. In der Versammlung der Jugendfeuerwehr wurde Wadephul von den Kindern und Jugendlichen als Nachfolger vorgeschlagen und einen Tag später bei der Jahreshauptversammlung des Vereins und der Einsatzabteilung bei den Ergänzungswahlen auch gewählt.

Als Grund für sein Ausscheiden vor Ende der Wahlperiode nannte Kunkel berufliche Gründe, die es ihm immer seltener ermöglicht hätten, an den Gruppenstunden teilzunehmen. Das sei bei einer Jugendarbeit, wie er sie sich vorstelle, aber unverzichtbar. Er war sichtlich gerührt und kämpfte mit den Tränen, als er die zehn Jahre Revue passieren ließ und sich von den Jugendlichen, dem Betreuerteam und seinem Stellvertreter Safeer Ahmad mit einem herzlichen Dank für die gute gemeinsame Zeit verabschiedete. Auch die Zusammenarbeit mit dem Vereinsvorstand und der Wehrführung sei immer gut gewesen. Das betonte auch Wehrführer Ralf Aumann, der „seinem Weggefährten für zehn schöne gemeinsame Jahre“ dankte.

In Kunkels Amtszeit fallen besondere Ereignisse. So wurde in seinem ersten Amtsjahr 2010 das Jubiläum 40 Jahre Jugendfeuerwehr Hergershausen gefeiert. Bei der akademischen Feier fand die Gründung der ersten Kinderfeuerwehr im Stadtgebiet, die „FireKids“, statt, die zur Zeit aus 15 Kindern besteht. In der Jugendfeuerwehr sind aktuell 20 Jugendliche, darunter sieben Mädchen, aktiv.

Die Nachwuchsgruppe war in den vergangenen Jahren zeitweise auf über 30 Mitglieder angewachsen und damit lange Zeit die größte Jugendfeuerwehr im Stadtgebiet. Das spricht dafür, dass Kunkel und sein Team vieles richtig gemacht haben. Auch die Erfolge bei der Teilnahme an diversen Wettbewerben während seiner Amtszeit können sich sehen lassen.

Wie Kunkels Bericht über die Aktivitäten des zurückliegenden Jahres zeigte, ist das ehrenamtliche Engagement als Jugendfeuerwehrwart wirklich ein zeitintensives „Hobby“, denn der Terminkalender der Nachwuchstruppe war wieder gut gefüllt. Für die 124 Stunden allgemeine Jugendarbeit, die 115 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung, die Fahrten und Zeltlager, die Brandschutzerziehung und die Veranstaltungen, die der gesamten Bevölkerung zu Gute kommen, bedankten sich im Namen des Ortsbeirats Tanja Buia, der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Bernd Bartolowitsch, Bezirkssprecher Sören Grundmann, der stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwart Benjamin Nickel, Wehrführer Ralf Aumann und der stellvertretende Vorsitzende Marcel Paul bei der Jugendfeuerwehr und Daniel Kunkel persönlich.

Bei den Wahlen des Jugendausschusses wurden Julian Steffen zum Jugendsprecher, Kevin Schäfer zum Kassenwart, Julia Krieger zur Schriftführerin und Angelina Krickser, Arian Pflüger und Ben Mayer zu Beisitzern bestimmt.  

pg

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare