Erstmals mit Sinnengarten

+
Ein Geopark-Ranger führt Interessenten durch den Sinnengarten mit seiner Blumenwiese.

Babenhausen - Das Wetter wird langsam besser, Sonnenstrahlen durchdringen das dunkle Grau. Zeit, die Natur zu genießen, beispielsweise in Gärten: Ein vielseitiges Programm bieten die Tage der offenen Gärten und Höfe in Hergershausen.

Für 15. und 16. Juni laden zum siebten Mal Hergershäuser und Sickenhöfer Familien zum Besuch ihres privaten Idylls ein. Jeweils von 11 bis 18 Uhr haben die Besucher Gelegenheit, sich in Ruhe umzuschauen.

Einzigartig an der Hergershäuser Veranstaltung ist die Möglichkeit, einfach zu Fuß von Garten zu Garten zu flanieren, da diese bis auf einen Garten jeweils nur wenige Meter von einander entfernt liegen. Ein Spaziergang durch den weiteren Ort ist ebenfalls lohnend, da in den letzten Jahren sehr viele Ecken und Winkel im Rahmen der Dorferneuerung und mehrfachen Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ nachhaltig umgestaltet wurden.

Vielfalt an Gärten und Höfen

Die gebotene Vielfalt an Gärten und Höfen ist bemerkenswert. Von 100 bis 1 000 Quadratmeter, von sonnig bis schattig und von naturnah bis klassisch, sind alle Gartenstile hier vertreten. Erstmals ist auch der vom Verein Herigar gestaltete Sinnengarten in die Veranstaltung eingebunden. Dieser ist zwar jederzeit öffentlich zugänglich, als Besonderheit werden aber am Samstag, 15. Juni, um 12, 14 und 16 Uhr jeweils kurze fachliche Führungen unter Leitung des UNESCO-Geopark-Rangers Heiko Grosch angeboten.

Im Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schule“, Rodgaustraße 16, zeigen an beiden Tagen Künstler und Kunsthandwerker ihre besten Stücke, die auch erworben werden können. Die Vielfalt reicht dabei von Bildern, Fotos, textiler Kunst, Porzellanmalerei über Patchwork, Gold- und Silberschmiedearbeiten, Steine, Holzkunst bis hin zu Weidenflechterei.

Flyer zum Download

An beiden Nachmittagen wird im Hof der Alten Schule auch Herigars Gartencafé öffnen und seinen Gästen kühle Getränke sowie Kaffee und Kuchen anbieten. Ein Flyer mit den Details der teilnehmenden Gärten steht auf der Vereinshomepage www.herigar.org zum Download zur Verfügung. Der Flyer wird aber auch in den Gärten ausliegen.

Für Kunstinteressierte findet der Auftakt bereits am Freitag, 14. Juni, ab 19 Uhr im Atelier Werkstatt von Francisca Hausch in Form einer Vernissage statt (Eckstraße 25). Zu sehen sind Skulpturen zweier befreundeter Künstler und natürlich Bilder von Francisca Hausch. Geöffnet an beiden Tagen ist auch die Heidegalerie (mit Garten) in Sickenhofen, Harpertshäuser Straße 12, jeweils von 10 bis 18 Uhr.  

st

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare