Hilfen für den Nachwuchs

Darmstadt-Dieburg (st) - Wie klärt man Jugendliche über die Wirkung von Alkohol auf? Wie kann ihnen geholfen werden, wenn sie im Internet oder in der Schule gemobbt werden?

Antworten auf diese Fragen gibt das Jahresprogramm der Kinder- und Jugendförderung des Landkreises Darmstadt-Dieburg, das nun vorliegt.

„In unseren Freizeiten, Seminaren und Workshops können Kinder und Jugendliche sich im Kontakt mit anderen ausprobieren, Erfahrungen sammeln, eigene Potenziale und Perspektiven entwickeln und dabei Selbstvertrauen gewinnen“, berichtet die Erste Kreisbeigeordneten und Sozialdezernentin Rosemarie Lück. Die Kinder- und Jugendförderung trage dazu bei, dass Bildungs- und Lebenschancen von Heranwachsenden verbessert werden. Dabei pflege der Landkreis Darmstadt-Dieburg gute Kontakte zu den Städten und Gemeinden, Kirchen, Vereinen und Verbänden. „Wer in dem Programm blättert erkennt, dass wir zugunsten von Kindern und Jugendlichen mit kompetenten Partnern im Landkreis zusammenarbeiten“, so Lück.

Vielzahl von Materialien, Spielen und Parcours

Das 96 Seiten starke Heft enthält zahlreiche Angebote für sechs- bis 14-Jährige und für 13- bis 21-Jährige. Umfangreich ist ebenso das Spektrum rund um das Thema Berufswahl für Klassen oder Schüler, die ihre Lernanstalt bald verlassen. Lehrer sowie Eltern, die Jugendliche bei ihrer Berufsorientierung unterstützen wollen, können dazu ebenfalls Veranstaltungen besuchen.

Für Schulen bietet der Landkreis zu dem Thema eine Vielzahl von Materialien, Spielen und Parcours an. Lehrer können sich außerdem über „Cybermobbing“ informieren. Für Eltern werden weitere Seminare angeboten, etwa zum Umgang mit Neuen Medien, zu Gewalt- oder Suchtprävention.

An Jugendleiter in Vereinen und Kirchengemeinden richten sich Seminare, in denen rechtliche Fragen diskutiert, pädagogische Fähigkeiten vermittelt oder Inhalte angeregt werden. Nicht zuletzt bietet die Jugendförderung Materialien an, die für Aktionen, Projekttage oder Veranstaltungen ausgeliehen werden können. Neu ist dabei die „Ich feier’ mit-Chillout-Lounge“ mit Liegestühlen und anderen Deko-Materialien, die zum Einsatz kommen kann, wenn „Jugendschutz und Alkoholkonsum“ auf der Kerb, zur Schulabschlussfete oder beim Sommerfest in entspannter Atmosphäre diskutiert werden sollen. Neue Perspektiven bietet dazu auch das „Rauschbrillen-Set“, das Wahrnehmungsdefizite nach Alkohol- und Drogenkonsum visuell erfahrbar macht. Darüber hinaus gibt es viel Material über die „deutsch-deutsche Geschichte“ und über „Rechtsextremismus und Antisemitismus“. Bewährt und beliebt ist die Bücherausstellung „Lesen ist Fernsehen im Kopf“. Sie besteht aus rund 300 prämierten Büchern für Kinder von drei bis 16 Jahren und kann kostenlos ausgeliehen werden.

Das Programm ist in den Kreishäusern in Darmstadt-Kranichstein und in Dieburg zu haben. Es steht dort zum Download bereit.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Archiv

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare