TSV holt Ex-Eintracht-Profi

+
Für den TSV Langstadt (in Gelb) gegen Viktoria Kleestadt ist im Spiel um Platz drei Benjamin Doering am Ball. Thema Nummer eins am Spielfeldrand war das Engagement von Ex-Bundesliga-Profi Jens Keller.

Langstadt - Beim eigenen Wochenturnier, das am Sonntag mit den Finalspielen zu Ende ging, reichte es für den TSV Langstadt am Ende zwar nur zum dritten Platz.  Von Jens Dörr +++ Fotostrecke +++

Gesprächsthema Nummer eins war aber ohnehin weniger das, was auf dem Platz geschah, als der personelle Coup, den der TSV am Wochenende bekannt gab: Der ehemalige Bundesliga-Profi Jens Keller, der seine Karriere vor vier Jahren bei der Frankfurter Eintracht beendete, wird in der kommenden Saison für den TSV am Ball sein.

Zustande kam dieser Coup des Vereins, der in diesem Jahr 100 Jahre alt wird, über persönliche Kontakte Kellers nach Langstadt, wie TSV-Sprecher Theo Greiner mitteilte. Keller wird weiterhin die A-Jugend des VfB Stuttgart trainieren, soll einmal wöchentlich beim TSV mittrainieren und am Wochenende regelmäßig spielen. Im Platzierungsspiel gegen Viktoria Kleestadt lief Keller am Sonntag noch nicht auf, sein Engagement in Langstadt ist aber definitiv. Keller absolvierte in seiner Profi-Karriere 142 Spiele in der ersten und 115 in der zweiten Bundesliga, der Abwehrspieler schoss insgesamt acht Tore. Stationen der Laufbahn Kellers waren der VfB Stuttgart, 1860 München, der VfL Wolfsburg, der 1. FC Köln und von 2002 bis 2005 Eintracht Frankfurt.

Bilder vom Turnier

Wochenturnier beim TSV Langstadt

Wer sich trotz dieser spektakulären Neuigkeit die Finalspiele am Sonntag ansah, der musste die Überlegenheit der Spvgg. Dietesheim über die Teams aus Babenhausen anerkennen. Die Dietesheimer siegten im Finale am Sonntagabend gegen Kickers Hergershausen mit 6:1, hatten in der Vorrunde schon Langstadt (4:2) und Sickenhofen (6:0) geschlagen. Gastgeber TSV landete durch einen 5:1-Erfolg über Viktoria Kleestadt auf Rang drei, Germania Babenhausen sicherte sich durch einen 7:6-Sieg nach Elfmeterschießen im Derby gegen den SV Sickenhofen den fünften Platz.

Wir haben unser Turnier wegen des Vereins-Jubiläums in diesem Jahr fast als Stadtmeisterschaft aufgezogen“, sagte TSV-Sprecher Theo Greiner. Die Zuschauer honorierten das, am Sonntag sahen rund 300 die Finalspiele.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare