Thomas Draxler erhält  „Fitness Tribune Award“ 2013

International prämierter Doktor 

+
Thomas Draxler setzt sich international für die Gesundheitsarbeit ein. Die „Fitness Tribune“ zeichnete ihn jetzt aus.

Schaafheim - „Ich habe mich absolut nicht um diesen Preis bemüht“, sagt Thomas Draxler – eigentlich Dr. Thomas Draxler, doch bei titelloser Anrede reißt er keinem den Kopf ab – und muss ein bisschen schmunzeln.

Unverhofft kommt nicht in allen Bereichen oft, aber in diesem Fall geschah es so: „Das war das erste Mal, dass ich einfach angerufen wurde, weil mir jemand etwas geben wollte. “.

„Jemand“, das ist das Fachmagazin „Fitness Tribune“, eine wesentliche Größe der Branche. „Etwas“, das ist der „Fitness Tribune Award 2013“: In Locarno zeichnete die Zeitschrift Draxler als „Unternehmer des Jahres“ aus und würdigte damit die Vielseitigkeit und Hartnäckigkeit, mit der sich der Schaafheimer seit 20 Jahren um die Förderung der Gesundheit in der Gesellschaft verdient macht.

Viele Fußabdrücke hinterlassen

„Er tut im Stillen viel Großartiges“, heißt es unter anderem in der ausführlichen Begründung für die Auszeichnung. Als Gesundheitswissenschaftler und ausgebildeter Kampfsportler habe er mit seiner Gesundheits- und Selbstverteidigungsschule nicht nur in Schaafheim „Enormes geleistet“. Fußabdrücke habe Draxler etwa zwischen 1995 und 2002 hinterlassen, als er den Aufbau des Betrieblichen Gesundheitsmanagements für die Deutsche Post begleitete. In seinen Studien wies Draxler unter anderem nach, wie man mit einer bestimmten Therapie bei 100 Rückenschmerz-Patienten jährlich 1 000 Krankentage einsparen kann. Auf Kreuzfahrtschiffen wirkt der 50-Jährige etwa als Multiplikator für „Qi-Gong“.

In seiner Schule in Schaafheim bildet er inzwischen sogar zum Sport- und Fitnesskaufmann aus. Keine Rolle für die Auszeichnung „Unternehmer des Jahres“ spielte die Höhe des Umsatzes seines Unternehmens. Der Mittelerwerb mit seiner Schule ist für Draxler nachrangig, sein Geld verdient er im Wesentlichen als Präventionsexperte einer Unfallkasse sowie als Therapeut. „Unbestritten ist, dass Dr. Thomas Draxler seit mehr als 20 Jahren unternehmerisch erfolgreich, sozial engagiert und wirksam für die Gesundheitsarbeit international eintritt“, fasst es die „Fitness Tribune“ zusammen.

Über die Spuren, die unter anderem sein Tun hinterlassen hat, freut sich Draxler selbst am meisten, ergießt sich aber nicht in Überschwang: „Heutzutage ist betriebliches Gesundheitsmanagement in aller Munde und en vogue“, sagt er. „Vor 20 Jahren bin ich noch belächelt worden.“ Bis ein echtes Verständnis der Bedeutung „seines“ Themas auf breiter Front in den Betrieben – und auch bei der Öffentlichen Hand – entstanden sein werde, könne noch einige Zeit verstreichen, ist Thomas Draxler überzeugt: „Ich denke, dass es noch ein bis zwei Jahrzehnte dauert, bis sich das Thema nachhaltig durchsetzen wird.“

(jd)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare