Job-Info-Börse

Hilfe für die Lebensplanung

+

Babenhausen - Rund 300 Schüler sowie 47 Betriebe, Firmen und Institutionen: Bei der 15. Job-Info-Börse in Babenhausen wird mit großem Andrang gerechnet. Den Jugendlichen sollen am 1. März interessante Berufsfelder für ihre Zukunft aufgezeigt werden.

Ab 9 Uhr werden sich in der gesamten Joachim-Schumann-Schule verschiedene Unternehmen aus der ganzen Region vorstellen, um dem Nachwuchs einen Ausblick für die Zukunft zu liefern. Bei den 47 teilnehmenden Firmen handelt es sich um eine breite Palette: Von verschiedenen Banken über Gärtnereien bis hin zu einem Autoservice. Der Job-Info-Tag wird seit 1999 angeboten, es handelt sich in diesem Jahr also um die 15. Auflage. Zum Berufsinformationstag werden knapp 300 Schüler erwartet.

Unter dem Motto „Hilfen zur Lebensplanung und Berufsorientierung“ wird die Job-Info-Börse für die Schüler der neunten Klassen und für Teile der Schüler des zehnten Jahrgangs der Joachim-Schumann-Schule angeboten. Zudem nehmen wie in den Jahren zuvor auch die Schüler der Praxis- und der Abschlussklassen der Eduard-Flanagen-Schule teil.

Berufswahlvorbereitung, Ausbildungsplatzsuche, Lebensplanung

Organisiert wird der bewährte Berufsinformationstag vom Schulsozialpädagogen André Benke, von den Schulzweigleiterinnen Barbara Meuer und Kirsten Mais sowie dem städtischen Jugendpfleger Michael Spiel und dem Berufspraktikanten Marcel Weber. In den Fokus werden dabei schon seit 15 Jahren die Themen Berufswahlvorbereitung, Ausbildungsplatzsuche und die weitere Lebensplanung der Jugendlichen gerückt.

Unterstützt wird das Organisationsteam durch die Projektgruppe Job-Info-Börse, die aus sieben Schülern der neunten Klasse (Jacqueline Weber, Alina Klein, Alexandra Kneisel, Lea-Marie Kempf, Niklas Wange, Nadine Leuthe und Sina Fellner) besteht. Ziel des Aktionstags ist es in erster Linie, Antworten auf offene Fragen hinsichtlich der Berufswahl und dem Einstieg in die Berufswelt zu geben. Die Jugendlichen sollen in ihrer derzeitigen Umbruchphase mit konkreten Informationen und Hilfen für die Lebensplanung unterstützt werden.

Fragen nach einem passenden Arbeitsplatz

Dabei drängen sich Fragen nach einem passenden Arbeitsplatz, nach der richtigen weiterführenden Schulform, nach den Erwartungen der Arbeitgeber im Berufsleben oder den Voraussetzungen eines Bewerbers für den entsprechenden Job in den Vordergrund.

Die Firmen, Betriebe und Institutionen aus der Region wollen während der Veranstaltung in Klassenräumen und an Informationsständen zum Beispiel durch praktische Übungsmöglichkeiten, Vorträge oder Power-Point-Präsentationen über die unterschiedlichsten Ausbildungsberufe und Qualifizierungsmöglichkeiten informieren.

Einige der Arbeitgeber machen dies sogar direkt in ihren Betrieben. Insgesamt werden bei der Job-Info-Börse zwölf Betriebsbesichtigungen außerhalb der Schule durchgeführt. Die Schüler und deren Begleitpersonen können die Firmen dank der Unterstützung von Babenhäuser Institutionen wie der katholischen Kirchengemeinde, der Kinder- und Jugendförderung der Stadt sowie der Eduard-Flanagan-Schule mit Kleinbussen bequem erreichen. Die Job-Info-Börse wird um 9 Uhr im Bereich der Sozialfläche mit einer Begrüßungsrede durch Bürgermeisterin Gabi Coutandin und dem Leiter der Joachim-Schumann-Schule, Rainer Becker, eröffnet.

dani

Quelle: op-online.de

Kommentare