Babenhäuser Jugendfeuerwehr

„Ihr seid unsere Zukunft“

+
Babenhäuser Jugendfeuerwehr wählt einen neuen Vorstand und blickt auf vollen Terminkalender. Der neu gewählte Jugendausschuss der Freiwilligen Feuerwehr Babenhausen und Jugendwart Thomas Olstinski (rechts).

Babenhausen - Jenseits der feuerwehrtechnischen Ausbildung und der Vorbereitung auf den Einsatzdienst wird den Jugendlichen bei der Feuerwehr allerhand geboten. Von Petra Grimm

„Das muss auch so sein, denn wir konkurrieren mit vielen anderen Vereinen um junge Mitglieder. Und der Fortbestand der Einsatzabteilung hängt vom Nachwuchs aus den Reihen der Jugendfeuerwehr ab“, sagte Jugendfeuerwehrwart Thomas Olstinski, der in der Kernstadt derzeit 22 Jugendliche betreut. Darunter sind auch vier Mädchen.

Der Terminkalender der jungen Truppe, den er bei seinem Rückblick während der Jahreshauptversammlung noch einmal Revue passieren ließ, war wieder voll gepackt mit ganz unterschiedlichen Veranstaltungen rund um die Feuerwehr. Außerdem sorgten zahlreiche Ausflüge und Besichtigungstouren, sportliche Begegnungen, Zeltlager und anderes für Unterhaltung und Spaß. Auf ihren Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr werden die Jugendlichen bei praktischen Übungen und in ihren Gruppenstunden, immer montags von 18 bis 20 Uhr, vorbereitet.

„Sitzungen sind ein notwendiges Übel“

„Letztes Jahr musste ich mir nach meinem Jahresbericht die Frage gefallen lassen, ob man denn wirklich an so vielen Veranstaltungen teilnehmen muss. Die Frage ist durchaus berechtigt, aber wer eine qualifizierte, hochwertige Jugendarbeit haben will, muss sich mit vollem Einsatz engagieren. Sitzungen sind ein notwendiges Übel, um den Informationsfluss zu gewährleisten. Andere Veranstaltungen braucht man, weil man den Jugendlichen etwas Besonderes und Attraktionen bieten will und muss“, sagte Thomas Olstinski.

Zur Mitgliederwerbung seien auch Veranstaltungen nötig, bei denen man sich in der Öffentlichkeit präsentiert. „Wieder andere Veranstaltungen müssen besucht werden, um den Ausbildungsstandard zu halten und um sich weiterzubilden. In der Summe entsteht ein sehr voller Kalender“, sagte der Jugendwart. Gemeinsam mit seinem Betreuerteam, zu dem sein Stellvertreter Sascha Wildgrube, Marco Malingriaux, Julian Wörner, Kevin Wörner, Daniel Koestel, Jens Assmann, Finn Blümler, Carsten Liebhardt und Sören Grundmann gehören, hat er wieder zahllose Stunden ehrenamtlich geleistet.

Feuerwehr und Katastrophenschutz im Einsatz

Feuerwehr und Katastrophenschutz im Einsatz 

Mit der Auszeichnung „Qualitätsstandort Jugendarbeit“ der Kreisjugendfeuerwehr erhielt die Babenhäuser Jugendfeuerwehr im vergangenen November eine Anerkennung ihrer Arbeit, die den hohen Ausbildungsstandard auch nach außen signalisieren soll. Ein neuer Jugendausschuss wurde von den Jugendlichen, wie jedes Jahr, gewählt. Jugendsprecher Niklas Wange, Schriftführerin Julia Funk und der Kassenwart Finn Blümler wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zu Beisitzern wurden Marie Malingriaux und Maximilian Wildgrube gewählt. Die Kasse prüfen werden Tom Zappe und Christian Wintersieg.

Stadtverordnetenvorsteher Wulf Heintzenberg, der Jugendfeuerwehr-Bezirkssprecher Steffen Dieter, Stadtjugendfeuerwehrwart Frank Herdt und der stellvertretende Wehrführer Siegfried Kinz dankten den Jugendlichen für ihr Engagement. „Bleibt dabei!“, forderte der Bezirkssprecher sie auf. „Ihr seid unsere Zukunft. Macht auch Werbung bei euren Freunden“, sagte Siegfried Kinz.

Quelle: op-online.de

Kommentare