Junge Töne jetzt fest im Verein

+
Die Jungen Töne wurden in kurzer Zeit zu einem talentierten Chor. Fotos:

Hergershausen - Jung und schwungvoll präsentierte sich der Gesangverein Liederkranz bei seinem Eröffnungskonzert im Jubiläumsjahr. Von Petra Grimm

Vor 120 Jahren wurde der Verein als reiner Männerchor gegründet. Aber man war weitsichtig genug, sich vor 30 Jahren auch für Frauen zu öffnen. Der 1981 gegründete Frauenchor verstärkt den Männerchor auch bei gemeinsamen Auftritten.

Jetzt zeigte sich der Verein erneut offen für Neues. Denn für das Jubiläumskonzert am Samstag wurde vor etwa eineinhalb Jahren mit Unterstützung der Sparkasse Dieburg der Projektchor „Junge Töne“ ins Leben gerufen. Mit ihm fand moderne, meist englischsprachige Literatur Einzug in das Repertoire des Gesangvereins. Das Projekt läuft jetzt aus, und der Chor wird offiziell Teil des Liederkranz, wie der Vorsitzende Manfred van Bürk bei der Begrüßung sagte: „Wir feiern heute auch die Gründung unseres neuen Chores Junge Töne, der ab sofort in den Verein integriert ist.“ Manfred van Bürk erinnerte an seinen Vorgänger Alwin Sauerwein, der 2008 verstorben ist und die Geschicke des Vereins als Vorsitzender 48 Jahre lang mit viel Engagement geleitet hatte.

Über 340 Zuhörer beklatschten das Konzert.

Fast 340 Zuhörer füllten trotz des sommerlichen Wetters das Bürgerhaus, als die rund 80 Sänger aller Liederkranz-Chöre gemeinsam unter der Leitung von Peter Wilhelm das Konzert mit „Conquest of Paradise“ eröffneten. Ein beeindruckender Anblick und ein Ohrenschmaus, dem weitere folgten.

Die Jungen Töne mit ihren rund 30 Sängerinnen und Sängern von 15 bis 80 Jahren, bestritten den größten Teil des abwechslungsreichen und eher modernen Programms, zu dem auch viele Solobeiträge gehörten. Chorleiter Peter Wilhelm hat offenbar ganze Arbeit geleistet und in kurzer Zeit einen talentierten Chor geformt, der mit spürbarer Begeisterung singt.

Der gemischte Stammchor Liederkranz trat gemeinsam mit den Jungen Tönen, aber auch alleine auf. So boten die fast 50 Sänger und Sängerinnen beispielsweise den Finkenwalzer, den Zottelmarsch, aber auch „Sentimental Journey“. Die Jungen Töne begeisterten ihr Publikum unter anderem mit dem Lied „Ich wollte nie erwachsen sein“, „California Dreaming“ und Hits aus bekannten Musicals, wie „Let the Sun Shine“ aus „Hair“ oder „Mamma Mia/Dancing Queen“ aus „ABBA forever“. Richtig rockig wurde es mit Songs aus dem Musical „A tribute to Queen“. Ein Kleiner Chor bot ebenfalls drei Lieder.

Pflege des Kulturguts durch den Gesang gelobt

Als Solisten und im Duett traten Anke Reitz, Rudi Svecak, Marina Dörlam, Tanja Ranis-Gerber, Anne Gassmann, Heike Svecak, Marlene Riedel und Jana Walz auf.

Jede Menge Ehrengäste genossen nicht nur das gelungene Konzert, sondern überbrachten auch Grußworte. Landrat Klaus Peter Schellhaas lobte die Pflege des Kulturguts durch den Gesang und hob die Kontinuität in der Vorstandsarbeit hervor. So habe der Liederkranz seit 1911 nur fünf Vorsitzende gehabt. Er überreichte dem Vorsitzenden Manfred van Bürk einen Apfel, symbolisch für die geplante gemeinsame Pflanzung eines Apfelbaums. Bürgermeisterin Gabi Coutandin lobte, dass der Verein seit 120 Jahren am Leben erhalten wird und sich so beeindruckend präsentiere: „Die Stadt ist stolz auf diesen Verein und die Vielfalt, die er im Repertoire hat.“ Für die Sparkasse Dieburg, die durch ihr Sponsoring den Aufbau der Jungen Töne möglich gemacht hat, gratulierte Manfred Neßler. Ortsvorsteher Horst Grimm sagte, dass die befürchtete Überalterung des Chores durch die Gründung der Jungen Töne glücklicherweise gestoppt werden konnte. Die Zukunft des Vereins sei damit gesichert. Pfarrerin Elke Becker dankte dem Liederkranz für die Beteiligung seiner Chöre an Gottesdiensten.

Nach dem Konzert blieben viele Gäste noch in geselliger Runde beisammen. Die nächste Veranstaltung im Jubiläumsjahr ist das „Geburtstagsfest im Kirchgarten“, am 11. Juni ab 14 Uhr und am 12. Juni ab 10 Uhr. Auf dem Programm stehen Tauziehen der Ortsvereine und Mundartrock mit der Band Schwarzworz am Samstag und die Endausscheidung des Tauziehens und ein Disco- und Karaokeabend mit DJ Akut am Sonntag. Geplant ist im Spätsommer noch ein Konzert, an dem weitere Chöre von Peter Wilhelm auftreten. Der vorläufige Termin ist am 3. September, wenn möglich unter freiem Himmel.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare