Junges Paar regiert das Narrenreich

+
Führen die jungen Narren in der neue Kampagne: Alexander Schäfer und Mara Grigo.

Babenhausen - „Einmal Prinz in Babenhausen zu sein, das wär‘ fein“ – so heißt es in einem Ohrwurm des Carnevalvereins Babenhausen (CVB). So sind die Narren der Stadt alljährlich im Herbst gespannt, wer die neue Regentschaft für die fünfte Jahreszeit übernimmt. Von Michael Just

Jetzt gab es zum zweiten Mal eine Proklamation bei der Eröffnungssitzung des Carnevalclubs Herrnhuter in Harreshausen CCH). Um die Spannung zu steigern wurde vom CVB-Vorsitzenden Klaus Fengel und Hofmarschall Roland Keil zuerst das Kinderprinzenpaar mit Alexander II. und Mara I. (Alexander Schäfer und Mara Grigo) inthronisiert.

 „Seit zehn Jahren ist der Alexander im Umzug bei den Kickern der Germania dabei, seine Prinzessin wurde schon mit sechs Monaten beim Lindwurm im Kinderwagen mitgeschoben. Dazu tanzt sie seit acht Jahren in der CVB-Garde“, berichtete Keil und war sich sicher, mit diesen Voraussetzungen die Richtigen für diese Aufgabe gefunden zu haben. Die Kinderprinzessin kommt fürwahr aus einer begeisterten Fastnachtsfamilie: Schon seit drei Generationen wird hier Helau gerufen. Oma Ingrid Herbert war Prinzessin 1987, Mama Dana 1987 Kinderprinzessin und Opa Walter Herbert ist aktives Komiteemitglied. „Da war nur logisch, dass diese Tradition fortgesetzt wird“, so Keil.

Das neue CVB-Prinzenpaar macht mit seiner Herkunft aus Harreshausen den kleinen Stadtteil stolz: Michael Kattner und seine Nadine.

Das scheidende Kinderprinzenpaar mit Tobi Mathes und Alina Fischer übergab die Insignien der Macht und stellte klar, dass es eine falsche Annahme ist, dass eine Prinzessin aus Langstadt und ein Prinz aus Sickenhofen wegen der Rivalität der Ortschaften nicht zueinander passen können: „Ich hätte im Leben nie gedacht, dass mir die Fastnacht mit einem Sickenhöfer Prinz soviel Freude macht“, sagte die Schülerin. Reichlich Wehmut bei der Übergabe ihrer Regentschaft ließ das scheidende Prinzenpaar bei den Erwachsenen, Frank und Lydia Müller, erkennen. „Babenhausen närrisch zu regieren war für euch nicht nur ein Fastnachtsscherz, ihr wart Prinz und Prinzessin mit Leib und Seele. Kein Termin war euch zu viel, kein Weg zu weit“, lobte der Hofmarschall.

Jung und mit Schwung

Bei der Proklamation machten die CVB-Verantwortlichen keinen Hehl daraus, dass es seit Jahren nicht ganz so einfach ist, ein Prinzenpaar zu finden. „Es war auch diesmal nicht so, dass sich die Anwärter zu hunderten an meiner Tür drängten“, sagte Klaus Fengel schmunzelnd, während Roland Keil in Anlehnung an so manches Superstar-Casting im TV einwarf, dass die neue Babenhäuser Prinzessin selbst in Ibiza nicht gefunden wurde. Glücklicherweise hätte man sich dann beim CCH in Harreshausen an einen jungen Aktiven erinnert, der auch relativ schnell zusagte.

Mit Michael und Nadine Kattner darf sich der kleine Stadtteil freuen, für 2013/14 das Prinzenpaar zu stellen. Die närrischen Regenten sind mit 25 und 26 Jahren noch sehr jung, weshalb sich der CVB einen besonderen Schwung erhofft. Aus beruflichen Gründen wohnt der Logistik-Kaufmann mit seiner Frau, die aus Semd kommt, noch in Mörfelden-Walldorf. Beide wollen im Dezember aber wieder nach Harreshausen ziehen. Im April diesen Jahres wurde Kattner zum zweiten Vorsitzenden des CCH gewählt. Seine Fastnachtsbegeisterung zeigt sich daran, dass er als Bühnenakteur bei der Harreshäuser „Party-Gang“ agiert und auch federführend beim Bar-Team für den Spaß nach der Sitzung sorgt. „Wir werden die Babenhäuser mit Sprüchen und Frohsinn vom Hocker hauen“, kündigten Nadine I. und Michael III. nach ihrer Proklamation an und versprachen, über das Narrenreich an der Gersprenz stets eine schützende Hand zu halten.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare