Mit dem Kasper die Prinzessin befreit

+
Bei Puppenspielerin Franziska Spiwoks durften die Kinder auch einmal hinter die Kulissen des Theaters schauen. Zuvor hatte der Nachwuchs Kasperle bei der Rettung der Prinzessin geholfen.

Hergershausen - Fröhliches Kinderlachen und Gekreische waren im großen Garten an der evangelischen Kirche zu hören. Die SPD hatte zum zweiten Mal zu einem Kinderfest mit Kaspertheater, verschiedenen Spielen und Bastelaktionen in und um das Gemeindehaus eingeladen. Von Petra Grimm

Bereits im vergangenen Jahr, im Rahmen des Bürgermeisterwahlkampfes, hatten die Genossen Kinderkulturtagen in den Ortsteilen angeboten. „Das ist damals gut angekommen und soll es so auch in Zukunft geben“, sagte Hans-Jürgen Lohde vom Hergershäuser Ortsbezirk, der das Fest jetzt gemeinsam mit der Sickenhöfer SPD organisierte und durchgeführt hatte.

Man wolle gerade auch den Kindergartenkindern in den Ferien etwas bieten, sagten die Veranstalter. Bis auf das Essen und die Getränke war alles kostenlos für die kleinen Besucher, die vor allem beim Puppentheater der Schauspielerin Franziska Spiwoks viel Spaß hatten.

Begeistert gingen sie mit und unterstützten den Kasper dabei, die in einen Felsen verwandelte Prinzessin wieder vom bösen Zauber zu befreien. „Das Stück habe ich selbst geschrieben und es hat heute Premiere“, sagte Franziska Spiwoks, die ganz allein die Puppen spielte und für die Musik sorgte. Im Anschluss durften die kleinen Theaterbesucher dann auch noch einen aufgeregten Blick hinter die Kulissen werfen. Während die Eltern und Großeltern sich bei Kaffee und Kuchen stärkten, unterhielt Maria Kolb mit ihrem Akkordeon. Die Jusos bastelten mit den kleinen Besuchern Gespenster und Zebra- und Tigerstirnbänder. Auf einer großen Hüpfburg war Toben angesagt. „Die SPD hatte bei den Haushaltsberatungen einen Antrag auf 5 000 Euro für Kinderkultur in den Stadtteilen gestellt. Der wurde leider abgelehnt, so dass wir jetzt als Partei diese Veranstaltungen für die Kinder in den Stadtteilen durchführen“, erläuterte Bürgermeisterin Gabi Coutandin beim Fest den Hintergrund.

Wir sind doch eine sehr Kopf gesteuerte Gesellschaft, aber man lernt ja nicht nur mit dem Intellekt, sondern auch mit Gefühlen und Kreativität. Für Kinder, die nicht so eloquent sind, ist es wichtig, sich jenseits der Sprache ausdrücken zu können“, sagte die Bürgermeisterin, die gemeinsam mit der Babenhäuser SPD-Vorsitzenden Simone Kirchschlager auf eine Folgeveranstaltung für die Eltern hinwies. So lädt die SPD am Mittwoch, 28. Oktober um 20 Uhr ins Heinrich-Klein-Haus in der Fahrstraße 2 ein.

Der Abend mit Informationen und Gesprächen, zu dem die Schauspielerin Franziska Spiwoks, der Künstler Jan Bürli, die Diplom-Pädagogin Maria Steinmetz-Hesselbach und eine Vertreterin des ASB eingeladen sind, trägt den Titel „Kreativität und Phantasie – Motor fürs Lernen“.

Dieser Abend soll nur der Auftakt einer ganzen Veranstaltungsreihe zum Thema ‚Was brauchen unsere Kinder?’ sein“, sagte Simone Kirchschlager, die die Kinder am kommenden Sonntag (2. August) nach Harreshausen einlädt. Auch dort wird der Kasper im evangelischen Gemeindehaus in der Sandstraße wieder auftauchen und die Prinzessin befreien. Außerdem gibt es ab 14 Uhr jede Menge Spiel und Spaß im Angebot.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare