Ball rollt vor Gericht

+
Nichts geht mehr. An eine Nutzung des Spiel- und Freizeitgeländes in Sickenhofen ist momentan nicht zu denken.

Sickenhofen - Die Fertigstellung des Spiel- und Freizeitgeländes mit integriertem Ballspielplatz in Sickenhofen ist ins Stocken geraten. Grund dafür ist die Beschwerde eines Anwohners. Von Alexander Kroh

Dieser sei der Auffassung, die Stadt habe keine Baugenehmigung, teilte Bürgermeisterin Gabi Coutandin mit. Außerdem ziele die künftige Nutzung des Spielgeländes im Wesentlichen auf Erwachsene, so der Vorwurf. Der Bürger hatte nach Beginn der Arbeiten in Sickenhofen Klage beim Verwaltungsgericht Darmstadt eingereicht. Es kam zum Baustopp auf dem Gelände.

Die Stadt hat einen Rechtsanwalt mit ihrer Interessenvertretung beauftragt. Ihr Argument: Die Fläche, auf der aktuell gebaut – oder vielmehr nicht gebaut – wird, sei bereits als Spiel- und Freizeitgelände ausgewiesen. Im übrigen seien als Zielgruppe sämtliche Altersklassen vorgesehen. „Wir hoffen jetzt auf eine zügige Entscheidung, damit wir den Platz baldmöglichst übergeben können“, so Coutandin. Da es sich um ein Eilverfahren handelt, ist mit einer Entscheidung binnen der nächsten drei Wochen zu rechnen, sofern es in dieser Zeit zu keiner außergerichtlichen Einigung kommt.

Rechtlichen Bedenken bezüglich des Baus

Laut CDU-Ortsvorsteher Friedel Sahm habe der Anwohner seine rechtlichen Bedenken bezüglich des Baus gegenüber der Bürgermeisterin schon im Vorfeld erklärt, ein Treffen zwischen den beiden habe aber zu keiner Einigung geführt. „Der Stadt waren die Fakten bekannt“, sagte Sahm.

Mit seiner Klage berufe sich der Anwohner auf einen Vergleich vor dem Verwaltungsgericht Darmstadt vom 16. September 2003. Damals wurden die Spielzeiten für den Bolzplatz in Sickenhofen eingeschränkt. Auch wies Sahm darauf hin, dass der Ortsbeirat in dieser Angelegenheit vom Magistrat nicht angehört wurde.

Einig sind sich die Parteien darin, dass es für die etwa 270 Kinder und Jugendlichen in Sickenhofen zu wenig Freizeitmöglichkeiten gibt. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Ortsbeirat deshalb einen Antrag für ein Freizeitgelände vorgelegt. Idealerweise solle es aber an einer anderen Stelle, nämlich entlang der Gersprenz zwischen Sickenhofen und der Konfurter Mühle, entstehen.

In Freizeitgelände umgestalten

Der Magistrat hatte nach der Kommunalwahl 2011 indes entschieden, den Sickenhöfer Bolzplatz in ein Freizeitgelände umzugestalten. Der Ballspielplatz sollte vom Nordosten in den Südwesten, also vom Ortskern weg, verlagert werden. Mit dieser Umgestaltung sollte der Platz auch juristisch die Qualität eines Spielplatzes erhalten, was uneingeschränkte Öffnungszeiten möglich machen würde.

Eigentlich hatte die Stadt gehofft, den Platz schon gegen Ende Mai fertigzustellen, informiert Katharina Freckmann vom Fachbereich Bau- und Stadtplanung, die maßgeblich an der Gestaltung des Geländes beteiligt war, ebenso wie an zwei Gesprächsrunden mit dem Sickenhöfer Nachwuchs. Momentan sei aber nicht absehbar, wann – beziehungsweise ob – die Arbeiten abgeschlossen werden können.

Quelle: op-online.de

Kommentare