Auf dem Kulturwanderweg

+
Da war´s noch trocken: Eicke Meyer (links) vom Heimat- und Geschichtsverein führte Wandersleut´ durch die Gemeinde.

Schaafheim (rin) - Regen tröpfelte ganz leicht auf den Schaafheimer Rathausplatz. Dem nassen Wetter zum Trotz hatten sich dennoch Wanderbegeisterte eingefunden, um zusammen mit Eicke Meyer vom Heimat- und Geschichtsverein den neuen Kulturwanderweg durch die Gemeinde zum ersten Mal abzulaufen.

Geduldig warteten sie, bis Bürgermeister Reinhold Hehmann den Pfad mit dem Glockenschlag um 14 Uhr eröffnete. Der Kulturwanderweg ist Teil des Programms zum Führungsnetz Bachgau, das die Gemeinde Schaafheim zusammen mit dem bayrischen Nachbarn Großostheim geknüpft hat. „Wir hatten schon länger den Wunsch, bei diesem ursprünglichen Großostheimer Projekt mitzumachen. 2010 haben wir uns dann aktiv darum bemüht, dieses Jahr endlich Führungen in Schaafheim anbieten zu können – mit Erfolg, wie man sieht“, erinnerte Hehmann an den Vorlauf.

Noch frohen Mutes, ausgestattet mit Regenschirmen und wasserfesten Jacken, marschierten die Wanderer los. Weit kamen sie nicht: Wegen des stärker werdenden Regens und des näher kommenden Gewitters musste die Gruppe bei der dritten Station, dem Kirchenareal, Schluss machen. Hier brach die aus insgesamt acht Sehenswürdigkeiten (Rathaus, Altes Backhaus und heutiges Heimatmuseum der Donauschwaben, Kirchenareal, Eichwaldhohl, Wartturm, Tafel über jungsteinzeitliche Funde, Tannenhof, Villa Rustica) aufgebaute Führung vorzeitig ab. Eicke Meyer: „Das war sehr schade, aber nicht anders zu machen. Wir werden die Wanderung voraussichtlich im Spätsommer oder im Herbst nachholen. Den neuen Termin müssen wir zunächst mit der Marktgemeinde Großostheim absprechen.“ Gewandert wird aber schon früher: Am Pfingstmontag, 13. Juni, sind Interessenten aus den Schaafheimer und Großostheimer Ortsteilen auf Schusters Rappen zum Wartturm unterwegs. Um 15 Uhr treffen sich alle Wandersleut´ am Wächter über dem Bachgau und verbringen dort ein paar gesellige Stunden miteinander. Derzeit sind Vertreter der Marktgemeinde Großostheim und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Schaafheim dabei, dieses Treffen vorzubereiten. Das Motto lautet: „Der Bachgau bewegt sich.“ Heimatforscher Hans Dörr wird Wissenswertes über die Geschichte des Wartturms und der Landwehr erzählen. Chöre aus Schaafheim sowie der Marktgemeinde und die Mosbacher Musikanten tragen zur musikalischen Umrahmung bei.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare