Künstler schaffen „Begegnungen“

Babenhausen - Zum Kulturmekka wird die Stadthalle am 10. und 11. November, wenn sich die Babenhäuser Kunstszene dort mit einem vielfältigen Angebot für Jung und Alt präsentiert – bei freiem Eintritt.

Unter dem Motto „Begegnungen“ stellen mehr als 30 Künstler ihre Werke vor und laden zum Mitmachen ein. Von Malerei, Musik und Theater bis hin zu Lesungen, Fotografie und Tanz spannt sich der Bogen.

Veranstalter der Kunst- und Kulturtage ist wiederum die Stadt. Projektleiterin Sylvia Kloetzel hat dazu gemeinsam mit den Künstlern den Begriff „Kunstpunkt Babenhausen“ geprägt und ein Logo entwickeln lassen. Das „K“ mit rotem Punkt lehnt sich an die Visualisierung des städtischen i-Punkts an. „Kunstpunkt Babenhausen“ wird ab jetzt alle Kunst- und Kulturaktivitäten der Stadt bündeln.

Leitmotiv: Begegnungen

„Spannende Unterhaltung auf hohem Niveau“, verspricht Bürgermeisterin Gabi Coutandin für das Kulturwochenende. In einem Faltblatt zur Veranstaltung, dem das Programm der beiden Tage zu entnehmen ist, beschäftigt sie sich besonders mit dem Leitmotiv „Begegnungen“. Dieses weise auf die Chance hin, verschiedene künstlerische Ausdrucksformen kennen zu lernen und mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Außerdem biete sich ein guter Rahmen, der eigenen Kreativität nachzuspüren.

Der „kreative Startschuss für ein besonderes Wochenende“, wie es in der Ankündigung heißt, fällt am Samstag (10.) um 13 Uhr. Zur feierlichen Eröffnung im kleinen Saal liefert die Gruppe ChorColores den musikalischen Rahmen. Um 14 Uhr geht es weiter mit Tanzperformance der Gruppe Akzeptanz unter Leitung von Jutta Koser. Einen Kunstfilm der Kinder- und Jugendförderung zum Thema „Blutrausch – Migration. Dem Fremden neu begegnen“ zeigt der Schauspieler Jan Bareins um 16 Uhr im Spiegelsaal.

Europäische Barockmusik ertönt um 17 Uhr im kleinen Saal – zu dem „Hörerlebnis der Extraklasse“ tragen Christine Wolkenhauer am Piano, Hannelore Wolkenhauer am Violoncello und Dorothea Wolkenhauer (Flauto dolce) bei. Um 19.30 Uhr klingt der erste Veranstaltungstag aus mit Musik und Poesie zum Thema „Liebe“, vorgetragen im kleinen Saal von Katja Boost (Gesang), Uwe Friedrich (Gedichte) und Gerda Stockinger (Klavier).

Kasperle für die Kleinen

Am Sonntag öffnen sich die Türen der Stadthalle um 11 Uhr. Frühe Besucher können sich einstweilen an den ausgestellten Gemälden, Skulpturen, Fotografien und Textilkunstwerken erfreuen, ehe um 11.30 Uhr das Tagesprogramm beginnt. Zum Auftakt bietet das Ensemble Maria Joseph „Barock rund um die Viola – von Bieber bis Bach“ im kleinen Saal. Um 14 Uhr erfreut Franziska Bareins die Kleinen mit Kasperletheater „Tri tra trulala…“, ebenfalls im kleinen Saal.

Weiter geht es um 15 Uhr mit einer Tanzperformance der Gruppe Akzeptanz. „Wir schenken uns Lieder“ ist der Beitrag des neuen Kinderchores Babenhausen überschrieben, der um 15.30 Uhr im kleinen Saal zu hören ist. Einen „Theaterworkshop für heimliche Schauspieler“ bietet Franziska Bareins um 16 Uhr im kleinen Saal. Um 17 Uhr müssen sich die Besucher entscheiden, ob sie an Gerda Stockingers Trommelworkshop im Spiegelsaal teilnehmen oder Hannelore und Volker Wolkenhauer im kleinen Saal auf einer „Reise durch die Paradiese“ (Lesung) begleiten wollen. Ebenfalls im Spiegelsaal endet danach das Kulturwochenende ab 19 Uhr mit Kreativität, Entspannung und Begegnung unter dem Motto „Kunst und Kultur im leichten Gewand“.

Ein gutes Jahr nahmen die Vorbereitungen in Anspruch. Am Runden Tisch und in einer eigenen Arbeitsgruppe entwickelten die teilnehmenden Künstler Form und Inhalt der Kulturtage. Die künstlerische und technische Leitung der Kulturtage liegt in den Händen der Schauspielerin Franziska Bareins.

Mit roten Knautschbällen wirbt die Stadt als Veranstalterin bereits seit dem Altstadtfest. Das Faltblatt mit dem Programm ist im i-Punkt der Stadt erhältlich, oder im Internet.

st

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Albrecht Arnold/pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare