SPD liegt einsam an der Spitze

Babenhausen ‐ In Harpertshausen gab es erneut für die Union nichts zu holen. Der kleinste Stadtteil Babenhausens mit 315 Wählern ist und bleibt in der Hand der Sozialdemokratie. Von Stefan Scharkopf

Die Genossen konnten dort ihr ohnehin schon gutes Ergebnis von 69,0 auf 80,7 Prozent erhöhen. Die CDU stürzte auf 12,9 Prozent (24,6) ab, die Grünen hielten ihr Ergebnis von 6,4 Prozent. Bei den Wahlen zum Ortsbeirat der Kernstadt hat die SPD die Union überholt. Mit 33,9 Prozent liegen die Sozialdemokraten mit über zehn Punkten vor der CDU. Verbessern konnten auch Grüne (13,2/2006: 12) und FWB (19,4/2006: 15,1) ihre Ergebnisse. Verluste erlitt die SPD dagegen im Stadtteil Hergershausen mit 24,7 Prozent (29,9); hier legten CDU (57,1/55,3) und Grüne (15,4/10,3) zu.

Anwohner fürchten Verkehrsbelastungen

Deutlich verloren hat die SPD in Sickenhofen, sie fiel von 48,2 auf 37,7 Prozent, während die CDU ihr Ergebnis von vor fünf Jahren auch nicht halten konnte, aber von 39,6 auf 38,9 nur leicht fiel. Richtig abgesahnt haben die Grünen. Sie konnten ihr Ergebnis von 10 auf 23,5 Prozent mehr als verdoppeln. Das dürfte freilich damit zu tun haben, dass zwischen dem Rand der Kernstadt - auch im „Erloch" schnitten die Grünen gut ab - und Sickenhofen die angedachte Westumgehung entlang führen soll. Die Anwohner befürchten Verkehrsbelastungen. In dieser Frage steht aber noch überhaupt nichts fest. Die Stadtverordnetenversammlung hatte dafür gestimmt, dass das Land Hessen zunächst einmal prüfen sollte, ob eine solche Umgehung zur Entlastung der Bouxwiller und Ziegelhüttenstraße überhaupt machbar ist. Die Grünen hatten sich vehement gegen die Westumgehung ausgesprochen.

Grüne mussten in Langstadt nur wenig Federn lassen

Deutlich verbessern konnten die Sozialdemokraten ihr Ergebnis in Langstadt. Zwar bleibt die CDU mit 39,8 Prozent die stärkste Kraft, fiel aber zurück (44,9). Die SPD konnte sich von 23,8 auf 37,9 Prozent steigern, die Grünen mussten nur wenige Federn lassen (22,3/2006: 25,4).

Auch in Harreshausen konnte die SPD zulegen und kommt auf 37,7 Prozent (31,1). Die CDU bleibt dort mit 47,3 Prozent deutlich stärkste Kraft, verlor aber die absolute Mehrheit (51,7). Die Grünen kommen auf 14,9 Prozent (17,2).

Durch die Möglichkeit des Kumulierens und Panaschierens konnten die Wähler die Listen beeinflussen. Das Trio mit den meisten Stimmen (Stadtverordnetenwahl) ist Gabi Coutandin (SPD), Frank Ludwig Diehl (Grüne) und Wulf Heintzenberg (SPD).

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Hofschlaeger/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare