Im Sommer 500 Stunden in der Luft

+
Ein Flugzeugschlepp in Finsterwalde.

Babenhausen - Die Segelflieger des LSC Babenhausen blicken auf eine erfolgreiche und unfallfreie Saison zurück.

Obwohl das Wetter den Segelfliegern vor allem im ersten Halbjahr nicht so gewogen war, waren die Flugzeuge im Sommer rund 500 Stunden in der Luft, wie Segelflugreferent Peter Klepping mitteilt. Besondere Veranstaltungen waren die Fliegerlager zu Ostern und in den Sommerferien, bei denen auch „Schnupperflieger“ testen konnten, ob Segelflug eine Sportart für sie ist. Tradition hat auch schon die Segelkunstflugwoche, die sogenannte KW 17, die nicht nur als Training für erfahrene Kunstflieger, sondern auch für die Ausbildung im Segelkunstflug einen guten Ruf genießt. Neben der intensiven Ausbildung junger Segelflieger, konnten vor allem die Streckenflieger des Clubs wieder mit einer deutlichen Leistungsteigerung aufwarten. Insgesamt wurden bei gemeldeten Flügen rund 15 000 Kilometer zurückgelegt. Geflogen wurde nicht nur von Babenhausen aus. Zwei Piloten übten sich im Alpensegelflug von Reutte/Tirol und Serre la batie (Südfrankreich) aus. Dazu kamen jeweils einwöchige Aufenthalte der Streckenflieger in Winzeln/Schramberg im Schwarzwald am Rande der Schwäbischen Alb und Finsterwalde in Brandenburg. Hatte die Woche im Schwarzwald gerade einmal zweieinhalb Tage, an denen fliegen möglich war, war dies in Finsterwalde deutlich besser. Hier konnten in einer Woche mit vier Flugzeugen rund 3 000 Kilometer zurückgelegt werden.

Wie immer in den letzten Jahren wurde bei der Segelfliegerversammlung auch das Ergebnis des Streckenflugpokals des LSC präsentiert. Gewinner 2013 ist Maximilian Schober aus Langstadt, der die meisten Streckenkilometer zur Wertung beigetragen hat. Obendrein konnte er mit 395,45 Kilometer auch die größte Einzelstrecke nachweisen, die er in einem Doppelsitzer vom Typ DG 1000 geflogen ist. Für diese Strecke benötigte er eine Zeit von fünfeinhalb Stunden. Maximilian Schober hat seine Segelflugausbildung in Babenhausen erst vor einem Jahr erfolgreich abgeschlossen. 2014 planen die Segelflieger des LSC erneut die traditionellen Fliegerlager zu Ostern und in den Sommerferien. Die Streckenflieger werden wohl wieder eine Zeit in Finsterwalde verbringen und eventuell als neue Herausforderung eine Streckenflugwoche in Ziegenhain in Angriff nehmen.

( st)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare