Grundschule in der Forsthausstraße

Markwaldschule mit neuer Leiterin

+
Brigitte Schulmeyer heißt die neue Leiterin der Langstädter Markwaldschule. Zu den ersten Gratulanten zählte Pfarrer Ferdinand Winter.

Langstadt - Zwei Jahre lang war die Markwaldschule ohne Leitung, jetzt ist dieser Umstand beendet. Birgit Schulmeyer ist die neue Chefin an der Grundschule in der Forsthausstraße. Von Stefan Scharkopf 

Seit Ende September ist die Reinheimerin nun an der 69 Schüler und mit ihr sechs Lehrkräfte zählenden Zwergschule im Einsatz – und ihr erster Eindruck war überaus positiv. „Ich habe in der kurzen Zeit bereits viele schöne Dinge kennengelernt, viele freundliche Schüler und aufgeschlossene Eltern“, sagte die 35-Jährige, die Mutter eines kleinen Jungen ist. Nach Abitur und Studium war die Münsterer John-F.-Kennedy-Schule ihr Einsatzort. Dort war sie unter anderem Schulsportleiterin. Sie hat mehrere Fortbildungen absolviert – nicht nur deshalb bescheinigte ihr Dieter Eitel vom Staatlichen Schulamt „ein hohes Maß an Kompetenz“.

Er betonte bei der Begrüßungsfeier für die neue Leiterin, dass man sich schnell mit dem Schulträger, dem Landkreis Darmstadt-Dieburg, einig gewesen sei, die Stelle nach dem Ausscheiden von Brigitte Lübow wieder zu besetzen. Während anderswo Schulverbünde gegründet würden, sei das in Langstadt kein Thema – ein Glücksfall für den Stadtteil. Ein Schulverband besteht, wenn sich mehrere Gemeinden verwaltungstechnisch zusammenschließen, um eine Schuleinrichtung gemeinsam zu führen.

Eitel dankte dem Kollegium, das in den zwei Jahren der Vakanz in besonderem Maße gefordert gewesen sei. „Die Riesenetappe ist nun zu Ende gebracht“, sagte er. Ein besonderes Dankeschön ging an Lehrerin Anna Grof, die die administrativen Aufgaben übernahm, obwohl, wie Eitel gerne betonte, ihr die pädagogische Arbeit mit den Kindern freilich wichtiger war. Im Schuljahr 2013/14 hatte Silke Schulz-Mandl, Rektorin der Schule im Kirchgarten in der Kernstadt, die Aufgaben mit übernommen.

Kreative Abi-Plakate aus der Region

Kreative Abi-Plakate 2014 aus der Region

Dass eine neue Leiterin sehnlichst gewünscht wird, war auch Thema der Schüler. So hatte der Schulchor Willkommenslieder einstudiert und die 4. Klasse führte ein Theaterstück auf, in dem sich die Jungs und Mädels Gedanken machten, was sie denn so für Wünsche haben. Die neue Chefin soll nett sein, Spaß verstehen und Geduld haben. Ein Junge verband mit der Leiterin gar den Wunsch nach neuen Toiletten. Brigitte Schulmeyer nahm die Anregungen sichtlich gerührt auf - und den letzten mit einem befreiten Lachen. Personalrätin Heidrun Bieber lobte ihre Kolleginnen und betonte, dass es in den vergangenen zwei Jahren nur durch ein kollektives Miteinander möglich gewesen sei, alles so zu organisieren, dass möglichst jedem gedient ist.

Quelle: op-online.de

Kommentare