Mehr Raum für Autos

+
80 Parkplätze gibt es im Schwanengraben. Im Oktober sollen die ersten Autos dort abgestellt werden können.

Babenhausen - Das ehemalige Feuerwehrgelände hat als Parkplatz mit knapp 40 Stellplätzen in nicht allzu ferner Zukunft ausgedient. Wenn dort die Seniorenwohnanlage errichtet wird, ist es vorbei mit dem Abstellen der Autos. Von Stefan Scharkopf

Doch wo sollen sie hin? In unmittelbarer Nähe zum Ex-FFW-Gelände schafft die Stadt 52 zusätzliche Stellplätze – die meisten davon sind bereits eingerichtet. Damit soll Bedenken entgegen gewirkt werden, dass Autofahrer zu wenige Möglichkeiten haben, wenn das Areal erstmal bebaut ist. Im Bestand gab es bislang 56 Parkmöglichkeiten. Wenn alles fertig ist, werden es also 108 sein.

Erreicht wurde und wird das durch drei Maßnahmen: Der Parkplatz an der katholischen Kirche hat nun 24 Parkplätze, vorher waren es zwölf. Der Parkplatz am Spessartplatz bot 22 Flächen und hat nun 51. In den Herbstferien wird der Sparkasenparkplatz von 22 auf 33 Abstellmöglichkeiten erweitert. Derweil geht es auch an anderer Stelle weiter. Der Park &Ride-Parkplatz Nord am Bahnhof soll ebenfalls im Oktober fertig sein. Auch dort werden Autofahrer 85 Karossen abstellen können.

Parkplatz im Schwanengraben

In der heißen Phase ist zudem der Parkplatz im Schwanengraben, der ebenfalls nochmal viel Raum bietet. Bis Ende Oktober sollen dort 80 Stellplätze entstehen. Eine Eröffnung bereits zum Altstadtfest war nicht möglich. Die Stadt lässt sich das rund 180 000 Euro kosten. Das Areal wird mit Rasengitter-Steinen versehen, so dass Regenwasser versickern kann. Nur die Zuwegung wird asphaltiert.

Die Alfa Consulting als Besitzerin des Babenhäuser Schlosses hatte, wie berichtet, die überwiegende Zahl der südlich und westlich an die Schlossmauer grenzenden Flurstücke gekauft, um sie für ihre Einrichtungen und für Stellplätze für das künftige Hotel und das Restaurant zu nutzen. Eine Technikzentrale im südöstlichen Parkbereich versorgt das Schloss mit Wärme und Elektrizität. Diese findet innerhalb der Schlossmauern wegen des Flächenbedarfs keinen Platz. Der Festplatz fällt weg.

Der öffentliche Parkplatz wird nun also an die Platanenallee verlegt, gegenüber dem Parkplatz an der Stadthalle. Die Schlossbesitzer wollten, dass die unmittelbar außerhalb der Schlossmauern gelegenen Bereiche neu zu ordnen und dabei eine zusammenhängende Grünfläche mit hohem Erholungswert zu schaffen sei. Alfa will im Westen, Süden und Südosten des Anwesens einen Park mit Grün- und Wasserflächen errichten.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare