Nach Piratenüberfall hilft der Wassergeist

+
Die Kleinsten des TVH waren ebenfalls dabei: Als Tintenfische reckten sie ihre Köpfe aus einem bemalten Betttuch, was den einen oder anderen Spross etwas verunsicherte.

Hergershausen ‐ Wenn die Vorsitzende des TV Hergershausen, Ute Beck, nicht Ärztin geworden wäre, hätte sie mit Sicherheit auch als Kinderbuchautorin Erfolg gehabt. Von Michael Just

Schon rund ein Dutzend Mal hat sie für die Weihnachtsfeier des TV kleine, abenteuerlustige Geschichten geschrieben. In die Handlung der Stücke eingebettet präsentieren die Kinder dann, was sie in ihren Übungsstunden gelernt haben. Das war am vergangenen Sonntag im Bürgerhaus nicht anders.

Diesmal versprühte das Stück „Verschollen auf dem Meer“ besonders viel Fantasie, in dem vier Kinder eine Kreuzfahrt machen. Als sie von Piraten überfallen werden, müssen sie von Bord springen und gehen unter. Von einem Wassergeist gerettet, folgen Abenteuer auf dem Meeresgrund und einer Insel, auf der zum Schluss sogar der Weihnachtsmann auftaucht. „Die Geschichten schreibe ich immer, wenn ich Urlaub habe“, erzählt Beck über ihre kreative Phase.

Diesmal galt es, zwölf Gruppen in sportlicher Weise in die Handlung einzubauen. „Das sind alle Kindergruppen des Vereins bis zum Alter von 16 Jahren“, weiß die Vorsitzende. Darunter waren unter anderem die Kleinkinder, die Mädchen und Buben der ersten, zweiten sowie der dritten und vierten Klassen, die Vorschulkinder oder die Rope-Skipper mit ihren jeweils zwei Altersstufen.

Alle 150 Mitwirkende sorgten in ihren Rollen als Piraten, Tintenfische, Delphine, Meerjungfrauen, Matrosen, Eingeborene oder als Fischschwarm für ein buntes Kaleidoskop auf der Bühne. Vor allem die Rope-Skipperinnen hängten sich als Fischschwarm in besonderer Weise mit ihrem Kostüm ins Zeug: „Daran habe ich mit meiner Mutter zwei Tage lang gearbeitet“, erzählt die neunjährige Tabea und deutet auf die dutzenden von Schuppen in allen Farben, die aus Filz ausgeschnitten und wie Dachschindeln dicht an dicht auf ein T-Shirt geklebt wurden.

Die Auftritte der beiden Rope-Skipper-Gruppen mit ihren 30 Seilspringerinnen gehörten bei der Weihnachtsfeier musikalisch und vom Tempo her zu den Vorführungen, die am meisten begeisterten. Aber auch die anderen Darbietungen standen dem in nichts nach: Allen lag eine schmissige Musik zugrunde, stets wurde auf der Bühne regelrecht gewirbelt und kein Auftritt zeigte sich länger als fünf Minuten, so dass Kurzweil garantiert war.

Derzeit hat der TV Hergershausen rund 750 Mitglieder – Tendenz steigend. Dass man damit gegen den Trend steht, ist nicht nur auf das Neubaugebiet, sondern auch auf den Zuspruch von außerhalb zurückzuführen. „Wir haben sehr viele qualifizierte Übungsleiter, das hat sich in der Umgebung rumgesprochen“, sagt Beck.

So sind Nachwuchssorgen beim TVH derzeit fast unbekannt, was auch auf die Zahl der Übungsleiter zutrifft: „Auch da haben wir immer genügend Jugendliche, die bereit sind zu helfen.“ Den Spaß am Vereinsleben und am Engagement sieht man allen Beteiligten deutlich an: Die Weihnachtsfeier war wunderbar gelungen.

Quelle: op-online.de

Kommentare