Neue Freiheit gefeiert

+
Zum Schluss traten die Abiturienten auf die Bühne und sangen gemeinsam ein Abschiedslied.Fotos (2): p

Babenhausen (st) ‐ „Wir sind frei“, zitierte Marion Pritz, Schulleiterin der Bachgauschule, aus dem Gedicht der Abiturienten. Und stellte gleich die Frage: „Frei, wovon und wofür?“

An diesem Abend, an dem 101 Abiturienten der Bachgauschule ihre Abiturzeugnisse erhielten, freuten sie sich zunächst über die Freiheit nach 13 Schuljahren. Und sie feierten diese neu gewonnene Freiheit zusammen mit Familie und Lehrkräften in der Stadthalle.

Bevor die Schüler in ihren fünf Tutorien ihre Zeugnisse erhielten, stellten sie sich in kurzen Filmen vor. So erfuhr das Publikum, dass der Mathematiklehrer Matthias Braun durchaus bereit wäre, seinen Kurs auch noch ein 14. Schuljahr zu unterrichten. Überrascht wurde festgestellt, dass ein Biologie-Kurs mit 24 Schülern scheinbar in den VW-Bus ihres Tutors Stefan Schüttler passt. Aber auch in anderen humorigen Einspielungen zeigte sich das gute Verhältnis von Schülern und Lehrern.

Den „Forums-Preis“ erhielt Dennis Schwind für sein Engagement als Schulsprecher.

Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung durch Vorträge verschiedener Abiturienten. Sven Schornstein am Klavier und Andreas Kretschmer an der Gitarre zeigten erneut ihr Können. Begleitet von Lisa Grychta an der Gitarre begeisterte Carina Kaufmann mit zwei Liedern. Zusammen mit Michael Bachmann, der bei vergangenen Konzerten seine Fähigkeiten an der Orgel demonstrierte, und Lisa Baumbach (Gesang und Klavier) verliert die Bachgauschule einige musikalisch aktive Schüler, die sie bei den nächsten Konzerten vermissen wird.

Gleich sieben Schüler wurden für die Ehrung der Jahrgangsbesten auf die Bühne gebeten. Schulleiterin Pritz ehrte vier Schüler mit der Durchschnittsnote 1,5 (Patrick Kubica, Constantin Rolke, Thomas Schmitt, Vanessa Tschart, Melanie Welters) sowie Anna Funck für die Note 1,2. Für die seltene Note von 1,1 erhielt Carina Kaufmann andauernden Applaus.

Die Fächer Mathematik und Physik ehren alljährlich die Besten ihres Faches. In diesem Schuljahr gab es zwei Schüler, die in beiden Fächern die gleichen Noten aufweisen konnten. So erhielten Niclas Eschner und Lukas Pfeifer gemeinsam die von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Deutschen Mathematiker-Vereinigung gestifteten Preise.

Eine weitere Ehrung nahm Joachim Reiter für das Forum, den Förderverein der Bachgauschule, vor. Er überreichte den Preis „Das Auge“, eine Skulptur der Babenhäuser Künstlerin Karola T. Bossdorf, an Dennis Schwind, der sich als Schulsprecher in vielen Belangen für seine Mitschüler eingesetzt hatte. Üblicherweise wird die Laudatio vom Preisträger des Vorjahres gehalten. Allerdings konnten die Vorgänger, die Schwestern Alba und Rocio Koch, wegen eines Auslandsstudiums nicht zur Abi-Feier kommen. So hielt der Abiturient Constantin Rolke die Laudatio für seinen Freund Dennis in einer lustigen Version. In seiner Rede als Schulsprecher nahm Dennis Schwind dann Bezug auf die Fußball-WM und stellte humorvolle Vergleiche zwischen Spielern und Spielregeln einerseits und dem schulischen Geschehen andererseits her.

Einer der Höhepunkte des Abends war das „Männerballett der Bachgauschule“. Unter Regie ihrer Mitschülerinnen Fabienne Friedrich und Christina Bogensberger hatten 14 Jungs „heiße“ Tänze einstudiert. In der Ankündigung der Moderatoren Lisa Stirner und Constantin Rolke wurde erwähnt, dass hier neue Konkurrenz für etablierte Männergruppen erwachsen würde. Der Beifall bestätigte dies. Zum Abschluss gingen die Abiturienten mit Wunderkerzen auf die Bühne. Nach fast drei Stunden endete der Abend so, wie er begonnen hatte: Die Abiturienten sangen das Lied „Abios Amigos“.

Quelle: op-online.de

Kommentare