Neues Arbeitstier für Wehr

+
Bürgermeisterin Gabi Coutandin und Wehrführer Florian Sawallich bei der offiziellen Übergabe des neuen Fahrzeugs im Stützpunkt.

Babenhausen (pg) ‐ Mit viel Elan kletterte Bürgermeisterin Gabi Coutandin in die Fahrerkabine des neuen Feuerwehrfahrzeugs.

Sie hatte den Gerätewagen-Logistik (GW-L), der den alten Gerätewagen-Nachschub (GW-N) aus dem Jahr 1991 ersetzen wird, gerade offiziell an Wehrführer Florian Sawallich übergeben. Die technischen Details und die Kosten für das neue Fahrzeug wurden in einer kleinen Feierstunde, an der neben einigen Stadtverordneten auch Kreisbrandmeister Sven Steiger und Stadtbrandinspektor Mario Wörner teilnahmen, erläutert.

Insgesamt hat das Fahrzeug 115 300 Euro gekostet“, sagte die Bürgermeisterin. Diese Summe gliedert sich auf in 73 169 Euro für das MAN Fahrgestell und 42 131 Euro für den Auf- und Ausbau, den die Firma Hartmann Spezialkarosserien in Alsfeld übernommen hatte.

Finanziert wurde das Fahrzeug auch mit einem Zuschuss des Landes Hessen in Höhe von 19 500 Euro und 10 000 Euro, die der Babenhäuser Feuerwehrverein gespendet hat. Die restlichen 85 800 Euro hat die Stadt bezahlt. Es sei wichtig für die Freiwilligen Feuerwehrleute, die rund um die Uhr zur Verfügung stehen, nicht nur eine qualifizierte Ausbildung zu haben, sondern auch über eine gute Ausrüstung auf hohem technischen Niveau zu verfügen, betonte Bürgermeisterin Coutandin.

Meistgenutztes „Arbeitstier“ der Feuerwehr

Das Fahrzeug, das überwiegend für Transportaufgaben eingesetzt wird, ist das meistgenutzte Gefährt und „Arbeitstier“ der Feuerwehr. Es habe für die Einsätze auch einen hohen taktischen Stellenwert, so Pressesprecher Werner Flechsenhar. Auf Rollcontainern werden verschiedene Materialien, wie zum Beispiel Schläuche, Geräte zur Hochwasser- und Ölschadensbekämpfung oder eine Rettungsplattform verladen. „Mit diesem Rollcontainer-System sind wir in der Lage flexibel und schnell zu arbeiten, auch in Bereichen, die mit einem Fahrzeug nicht mehr erreichbar sind“, erklärte Flechsenhar.

Weitere Infos über Fahrzeug und Feuerwehr gibt es auf der Homepage der Feuerwehr Babenhausen.

Dass der Weg zu dieser Ersatzbeschaffung ein langer war, erläuterte Stadtbrandinspektor Mario Wörner. So sei der alte Gerätewagen aus 1991 über die Jahre durch den sehr intensiven Gebrauch an seine Leistungsgrenze gelangt. „Bereits nach zehn Jahren zeigten sich gravierende Mängel, die nur mit kostenintensiven Reparaturen beseitigt werden konnten. Der daraufhin gestellte Zuschussantrag zur Neubeschaffung wurde allerdings mit Hinweis auf die vorgesehene Laufzeit von 25 Jahren abgelehnt. Als dann aber im April 2007 der technische Prüfdienst des Landes Hessen den Austausch des Fahrzeugs nahe legte, kam Bewegung in die Angelegenheit“, sagte Wörner. Im Herbst vergangenen Jahres wurde der Zuschuss bewilligt, im Januar erfolgte die Ausschreibung und im Februar die Auftragsvergabe. Die Auslieferung sei dann überraschend schnell, schon am 11. September erfolgt. Eine intensive Schulung der Einsatzkräfte im Umgang mit dem neuen Fahrzeug, in dem eine Staffelbesatzung mit sechs Personen Platz hat, folgte.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare