Am 1. Mai nicht nur Hunde agil

+
Alles im Griff hatte die Küchencrew beim Reit- und Fahrverein, wo am 1. Mai die Würste in der Mehrzweckhalle auf dem Vereinsgelände brutzelten.

Babenhausen ‐ „Wir sind von Sickenhofen aus hierher gelaufen“, erzählen Philipp und Eyob stolz, während sie auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins gemeinsam mit anderen Kindern auf der großen Hüpfburg toben. „Wir dachten, Laufen ist besser als Radfahren. Von Petra Grimm

Da können wir einen Schirm halten“, erläutert Philipps Mutter. Die beiden Freunde genossen die 1. Mai-Tour, die sie mit ihren Eltern machten, sichtlich. Am Schminkstand der Jugendabteilung des Reitvereins ließen sie sich in schaurig-schöne Piraten aus der Karibik verwandeln. Maifeste gab es wieder viele in der Kernstadt und den Stadtteilen, sodass die Ausflügler, die in diesem Jahr vom Wetter wahrlich nicht verwöhnt wurden, die Qual der Wahl hatten. Im Vorteil waren eindeutig die Veranstalter, die eine Überdachung vorweisen konnten.

So war die große Mehrzweckhalle beim Babenhäuser Reit- und Fahrverein um die Mittagszeit trotz des Regens gut gefüllt. Die kleinen und großen Gäste genossen die Grillspezialitäten und die verschiedenen Darbietungen auf dem großen Reitgelände, das direkt neben der Halle liegt. Der Frankfurter Hundeverein hatte beispielsweise einen Parcours für seine Agility-Vorführung aufgebaut, den die Vierbeiner schnell und ohne Fehler abarbeiten sollten. Da sah man Hunde durch Röhren und über Rampen flitzen.

Spieleparcours aufgebaut

Die Reiter selbst zeigten einen Ausschnitt aus ihrem Vereinsprogramm und stellte zwei neue Pferde vor. Ein Höhepunkt für viele kleine Gäste war wohl das Ponyreiten. Da durften sie selbst mal die Welt von einem Pferderücken aus anschauen. „Wir veranstalten heute einen Familientag und zeigen keine sportlichen Höchstleistungen. Wegen des Wetters müssen wir ein bisschen improvisieren“, sagte Manfred Willand, der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins.

Die Kapelle Burkard spielte zünftig zum Mittagessen beim 1.Mai-Fest der katholischen St. Josefs-Kirchengemeinde auf.

Auch bei der katholischen St. Josefs-Gemeinde flüchteten die Gäste um die Mittagszeit vor dem Regen ins Gemeindezentrum und unter ein kleines Zeltdach. Ein Festgottesdienst hatte den Feiertag eröffnet. Beim gemeinsamen Mittagessen sorgte die Kapelle Burkard für Musik. Außerdem unterhielten ein Bücherflohmarkt und ein Gewinnspiel.

Die Jugendgruppe „Fantastic Jesus Club“ hatte für die kleinen Festbesucher einen Spieleparcours aufgebaut, auf dem es jede Menge Aufgaben zu meistern galt. Die Kinder warfen nach Dosen, angelten mit Magneten nach kleinen Plastikfischen oder mussten beim Schütteln kleiner Behältnisse den Inhalt erraten. Eine Maiandacht, die der Singkreis begleitete, rundete das Programm ab.

Grills dampften am 1. Mai in allen Stadtteilen. So hatte beispielsweise der SKV an die Zwitscherklause eingeladen, die Glorreichen 8 managten die Party in Harpertshausen, die Feuerwehr in Langstadt und der SV Kickers in Hergershausen. Wer Fisch essen wollte, war bei den Anglern am Haselsee bei Harreshausen und am Erlensee in Hergershausen richtig.

Quelle: op-online.de

Kommentare