„Worauf wartest du?“

+
Einen Film haben Schüler der Jahrgangsstufe 9 der Joachim-Schumann-Schule gedreht. Dafür wurden sie von Schuldezernent Christel Fleischmann (rechts) mit dem Umweltschutzpreis des Landkreises ausgezeichnet.

Babenhausen - Die Flasche wird auf der Straße zerschmettert, die giftige Brühe im Bach entsorgt und die Schulwand mit Graffiti verziert. So geschieht es fast tagtäglich. Nun konnten die Zuschauer die Taten im Film „Klimawandel“ sehen. Von Ulrike Bernauer

Gedreht wurde er von Schülern des Haupt-, Real- und Gymnasialzweiges der Offenen Schule in Babenhausen. Zum Zeitpunkt des Drehs waren die Schüler in der Jahrgangsstufe 9.

4,32 Minuten lang ist der Film und hinterlässt einen tiefen Eindruck. Vor allem bei Schuldezernent Christel Fleischmann, der nicht nur von dem Streifen beeindruckt war, sondern betonte, „der Film ist auch supergut geschnitten“. Offensichtlich fand das nicht nur Fleischmann, sondern auch eine Jury, die den Film mit dem Umweltschutzpreis des Landkreises Darmstadt-Dieburg für Kinder und Jugendliche bedachte. Verliehen wurde der Preis in der Stadthalle von Groß-Umstadt.

„Ihr sprecht den Umgang mit der Umwelt und die Zerstörung von Umwelt ebenso an, wie die Themen Vandalismus, aber auch soziales Zusammenleben“, erklärte Fleischmann. Mit ihrem Film stellten die Schüler einen Zusammenhang zwischen Umwelt- und Sozialverhalten her. Am Ende richteten die Schüler mit der Frage „Worauf wartest du?“ einen Appell an die Mitbürger, die Augen für die Umwelt offen zu halten und sensibel für gutes Sozialverhalten zu bleiben.

Die Arbeit an dem Film habe auch das Klima zwischen den Schülern verändert, die aus unterschiedlichen Schulzweigen zusammen gekommen waren, so Fleischmann. Der Film entstand während einer Projektwoche der Offenen Schule. Anette Claar-Kreh vom Dekanat Vorderer Odenwald hatte den Film für den Umweltpreis vorgeschlagen, das Dekanat war Kooperationspartner der Schule während der Projektwoche.

Insgesamt wurden drei Projekte mit dem Umweltschutzpreis und je einem Preisgeld von 250 Euro bedacht. Neben dem Film der OSB waren das der Waldkindergarten in Groß-Umstadt und die Naturschutzjugend Schneppenhausen.

Quelle: op-online.de

Kommentare