Neuer „Schutzmann an der Ecke“

Babenhausen (st) - „Wir sind weiterhin in Babenhausen für die Bürger präsent!“. Mit diesen Worten stellt Klaus Pauls, Leiter der Polizeistation Dieburg, klar, dass eine Kontinuität in der Arbeit des Besonderen Bezirksdienstes (BBD) gewährleistet wird.

Der bisherige Amtsinhaber, Polizeioberkommissar Jürgen Förster, ist leider längerfristig erkrankt und kann seine Aufgaben derzeit nicht wahrnehmen. „Damit die Bürger auch weiterhin einen Ansprechpartner vor Ort haben, konnten wir nun für Abhilfe sorgen“, so Pauls. Neben seinen anderweitigen Aufgaben wird Polizeioberkommissar Andreas Schmidt kurzfristig auch die Funktion des Bezirksbeamten für Babenhausen übernehmen. Zweimal wöchentlich, dienstags zwischen 15 und 17 Uhr sowie donnerstags zwischen 14 und 16 Uhr, steht er ab dem 20. Dezember den Bürgern bei seiner Sprechstunde im Rathaus Rede und Antwort. Ebenso kann er auch direkt vor Ort tätig werden.

Die Aufgaben des Besonderen Bezirksdienstes könnte man mit dem klassischen „Schutzmann an der Ecke“ beschreiben. Durch die Anwesenheit in seinem ihm anvertrauten Dienstgebiet ist er Ansprechpartner vor Ort. Das Büro des Bezirksdienstes Babenhausen befindet sich im Rathaus am Marktplatz. Telefonisch ist der Bezirksdienst unter Tel: 06073 60241 erreichbar. Außerhalb der Bürozeiten, sowie bei Not- oder Unglücksfällen, stehen die Beamten der Dieburger Polizeistation rund um die Uhr unter Tel: 06071 96560 zur Verfügung.

„Schutzmann an der Ecke“ gibt es in Babenhausen seit 1998

Den „Schutzmann an der Ecke“ gibt es in Babenhausen seit 1998. Erster Vertreter dieser Zunft war Wolfgang Hartnagel. Der damalige Polizeipräsident Rudolf Kilb hatte den gelernten Maschinenschlosser mit der Aufgabe betraut. Seinerzeit war es noch ein einmaliges Projekt des Polizeipräsidiums Darmstadt. Mittlerweile gibt es auch in anderen Kommunen im Kreis „Polizisten zum Anfassen“.

In Babenhausen wurde immer mal wieder der Ruf nach einer eigenen Polizeistation laut – zuletzt nach der Serie von Überfällen im Winter 2009/10. Dem hatte zuletzt der amtierende Polizeipräsident Gosbert Dölger eine Absage erteilt. Durch den Neubau der Station in Dieburg sei dieses Ziel in weite Ferne gerückt. Mit dem Schutzmann, der im Rathaus sein Büro hat, will man aber einen Beitrag zur Sicherheit in der Stadt leisten.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Arno Bachert

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare