Romantischer Blick aufs Schiefertürmchen

+
Beim Posaunenfest im Alten Schulhof gab sich auch Langstadts Jugend ein Stelldichein.

Langstadt - „Wir haben es einfach mal probiert und es kam überraschend gut an“, sagte Markus Metzler vom Vorstand des evangelischen Posaunenchors zur Premiere der After-Work-Party am Freitagabend. Von Michael Just

Dass sich die Veranstaltung mit den DJs Heiko und Metzi erst gegen 20 Uhr füllte, sah er locker: „Die Langstädter fangen eben erst später an zu arbeiten. “ Eine weitere Erfahrung: Wer später kommt, bleibt auch länger. So traten die letzten gegen zwei Uhr den Heimweg an.

Die Feierabendfeier war eingebettet in das seit etwa 15 Jahren stattfindende Schulhoffest von Posaunenchor und Rotem Kreuz (DRK). Nachdem der Samstag zum Verschnaufen da war, konnten die Organisatoren am Sonntag ebenfalls einen großen Zuspruch vermelden. Einige Besucher schwärmten dabei mit den Worten „schön war‘s“ immer noch von der After-Work-Party. Der Erfolg des Festes wurde nicht zuletzt bedingt von der urigen und romantischen Atmosphäre des geschützten Hofes mit Blick auf das Schiefertürmchen der Alten Schule sowie den großen Kirchturm direkt dahinter.

Zünftige Blasmusik des katholischen Musikvereins

Der Sonntag startete mit zünftiger Blasmusik des Katholischen Musikvereins (KMV) Zellhausen, bevor sich am Nachmittag das Open-Air-Konzert von Atze and Friends anschloss. Die Liveband mit diversen Langstädtern in den Reihen traf dabei mit Ohrwürmern aus Schlagern und Oldies genau den Geschmack des Publikums, das zuvor den beliebten Eintopf des lokalen DRK genossen hatte. Kaffee und der selbst gebackene Kuchen präsentierten sich zu vernünftigen Preisen, die heute vielerorts vermisst werden. Dazu war an beiden Tagen der Eintritt laut den Veranstaltern „selbstverständlich“ frei.

Die Dienste zum Schulhoffest verrichteten die aktiven Musiker des Posaunenchors, der derzeit 29 Frauen und Männer zählt. Da dies voll auslastet, ließ sich nicht noch musizieren. Das übernahmen die Kollegen des KMV. Wenn dieser sein Laternenfest feiert, werden die Langstädter zum Gegenbesuch antreten und die musikalische Begleitung übernehmen. 2013 wird das Schulhoffest gegen ein Waldfest getauscht. Dann feiert der Posaunenchor sein 85-jähriges Bestehen und bleibt seiner Vorgabe treu, alle fünf Jahre „eine Nummer größer“ zu feiern.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare