Projekt in trockenen Tüchern

+
Zur Freude von Lehrerin Rebecca Munz (Zweite v.l.) unterstützen v.l. Roland Witzel von der Vereinigten Volksbank Maingau, Doris Albrecht und Manfred Willand das Projekt „Klasse 2000“.

Hergershausen - Rebecca Munz ist die Erleichterung anzumerken. Das von ihr an die Bachwiesenschule geholte Projekt „Klasse 2000“ steht mittelfristig auf sicheren Füßen. Von Cora Werwitzke

Im vergangenen Schuljahr sorgte noch der Landkreis für die Finanzierung des speziellen Unterrichtsprogramms, mit dem zunächst die Klassen 1a und 1b altersgerecht in Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung geschult wurden. Ab diesem Schuljahr gilt es, die Mittel für das Projekt selbst zu stemmen und nach Möglichkeit auch die aktuellen ABC-Schützen mit ins Projekt-Boot zu holen.

Sponsoren waren also gefragt. Klassenlehrerin Rebecca Munz kann nach einer Zitterpartie um die Zukunft der „Klasse 2000“ an der Bachwiesenschule mittlerweile Entwarnung geben. Drei spendable Babenhäuser Paten haben sich gefunden. „Mit deren Unterstützung ist das Projekt bis zum Schuljahr 2013/14 gesichert“, verkündete Munz dieser Tage sichtlich erfreut. Und zwar nicht nur für die beiden Klassen, die nun ins zweite Jahr des Projekts gehen. „Auch der aktuelle und der kommende Erstklässler-Jahrgang wird davon profitieren“, so die junge, engagierte Lehrerin.

Eine Förderzusage für dieses Schuljahr sei auch von der AOK eingegangen

Mit 1 000 Euro ist Manfred Willand größter Geber unter den neuen Pate n. Der Stadtrat und Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins verzichtete zu seinem 60. Geburtstag auf Geschenke und bat seine Gäste stattdessen um Geldspenden für ein soziales Projekt. „Meine Grundidee war, das Geld Babenhäuser Kindern zugute kommen zu lassen“, erläuterte er bei einem Treffen der Sponsoren in der Bachwiesenschule. Willand entschied sich für das „Klasse 2000“-Projekt, das er für eine „sinnvolle Sache“ hält. Mit weiteren 220 Euro im Gepäck wartete Roland Witzel von der Vereinigten Volksbank Maingau auf. Dritte im Sponsoren-Bunde ist mit 120 Euro Doris Albrecht, die in Babenhausen eine Praxis für Vitametik betreibt. Eine Förderzusage für dieses Schuljahr sei inzwischen auch von der AOK eingegangen, ergänzte Rebecca Munz. Die Kasse gebe noch einmal 100 Euro je Klasse obendrauf.

Interessenten für eine Patenschaft können sich mit dem Sekretariat der Schule unter Telefon (06073)  61850 in Verbindung setzen.

Mit regem Interesse erkundigten sich alle drei frisch gebackenen Babenhäuser Paten bei Lehrerin Rebecca Munz nach Details rund um das Unterrichtsprogramm. Deren Traum, die ganze Schule in das Projekt zu integrieren, ist mit den Geldgebern in Reichweite gerückt. „Es wäre fantastisch, wenn in drei Jahren die ersten Schüler mit vier Jahren ‘Klasse 2000’ im Rücken von der Grundschule verabschiedet werden könnten.“ Um dieses Ziel zu erreichen, sei Unterstützung noch immer gefragt und jederzeit willkommen, betont Rebecca Munz.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare