Projkete an Markwaldschule

Dem Hai ins Maul geschaut

+
Dem Hai in den Schlund geblickt und das Lied von den „Zehn kleinen Fischen“ intoniert: An der Markwaldschule bestimmten Projekte das Geschehen.

Langstadt - Vorsichtig steckten die Mädchen ihre Hände in das Maul des Haies. Selbst als Attrappe mitten im Klassenzimmer faszinierte der zu Unrecht als Monster und Menschenfresser verschriene Meeresbewohner. Von Petra Grimm

Mit den Vorurteilen über das bedrohte Tier aufzuräumen, war ein Ziel des Hai-Projektes, das jetzt auf dem Stundenplan der Markwaldschule stand.

Insgesamt fünf ganz unterschiedliche Projekte hatten die 55 Grundschüler aus Langstadt und Harpertshausen im Angebot. Ein Thema konnte der Neigung entsprechend ausgewählt werden. „Und die Schüler haben die ganze Woche so fleißig mitgearbeitet“, lobte Schulleiterin Brigitte Lübow, die die Eltern am Freitag beim Schulfest, mit dem die Projektwoche abgeschlossen wurde, begrüßte. „Als wir im vergangenen Herbst die Planung gemacht haben, wussten wir noch nicht, dass dieser Mai ein November wird. Aber zum Glück konnte alles in den Räumen der Schule durchgeführt werden, so dass das Wetter kein Problem war“, sagte die Schulleiterin, die dankbar war, dass sich neben ihren Lehrerinnen auch wieder Mütter als Projektleiterinnen engagiert haben.

Fünf Gruppen präsentieren sich bei buntem Fest

Beim bunten Fest präsentierten sich die fünf Gruppen mit Vorführungen und Ausstellungen. Der Schulchor unter der Leitung des Chorleiters Dieter Haag und der Lehrerin Anna Grof sang fröhliche Lieder. Als Flammen verkleidet zeigten die Kinder, die sich mit dem Thema Feuer beschäftigt hatten, einen Improvisationstanz. Sie hatten die Langstädter Feuerwehr besucht und sich mit Experimenten rund um das Element beschäftigt. Beim Projekt Häkeln, das die beiden Mütter Gabi Stang und Christel Schreiner gemanagt hatten, nahmen sogar Jungs teil. Die Kinder hatten ihre Feinmotorik beim Herstellen von Mützen, Schlüsselanhängern und anderem geschult.

Auch „Musik im Ohr“ war ein Elternprojekt. Die beiden Mütter Ilona Danel und Anke Koch hatten mit ihrer Gruppe Instrumente gebastelt und boten beim Schulfest eine Regengeschichte, zu der die Kinder die passenden Wettergeräusche machten. Außerdem sorgten sie mit ihrem Rap, stilecht mit großen Baseball-Kappen und Sonnenbrillen vorgetragen, für Stimmung im Foyer der Schule. Die „Sport macht fit“-Gruppe zeigte den großen und kleinen Gästen im Schulhof Seil springen und Akrobatik. Sie hatten während der Projektwoche nicht nur in der Sporthalle das Balancieren geübt, sondern waren auch in der Kletterhalle in Darmstadt und im Hallenbad in Dieburg aktiv.

Beim Haiprojekt, das beim Schulfest das Lied von den „Zehn kleinen Fischen“ bot, war auch die Dieburgerin Simone Grimm vom Verein Sharkproject International dabei. Mit Filmen und Infomaterial zum Anfassen erfuhren die Kinder von ihr allerhand über das Leben der Haie und den Schutz des Ökosystems Meer. Sie haben kleine Riffe gebastelt und dem Taucher Martin Trösch, der zu Besuch kam, Löcher in den Bauch gefragt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare