Publikum bildet Löscheimerkette

+
Die Jugendfeuerwehr rettete bei ihrer Übung eine Hausfrau aus der brennenden Wohnung.

Harreshausen - (pg) Fröhliches Treiben herrschte am Harreshäuser Feuerwehrhaus, denn die Floriansjünger hatten zum Aktionstag mit einem unterhaltsamen und lehrreichen Programm eingeladen.

Mit einer Löschübung präsentierten sich die zehn Kinder der Jugendfeuerwehr, die von Harald Berz geleitet wird, dem Publikum. Dabei waren sie sogar mit Atemschutzgeräte-Attrappen ausgerüstet, um den Wohnungsbrand zu bekämpfen und die verletzte Hausfrau aus den Flammen zu retten.

Und in diesem Stadtteil gibt es noch jüngeren Feuerwehrnachwuchs, die Wuselwehr, die von Stefanie Weidler betreut wird. Sie zeigten den Festgästen einen originellen Film, in dem die Playmobil-Feuerwehr im Einsatz war. Dass schon Kinder im Grundschulalter von sechs bis zehn Jahren zur Feuerwehr gehören, ist eine Besonderheit. Denn zur Jugendfeuerwehr geht man erst im Alter von zehn Jahren. „Seit zwei Jahren ist es gesetzlich erlaubt, dass schon Sechsjährige Feuerwehrmitglied werden. Das läuft bei uns ganz gut. Zur Wuselwehr gehören neun Kinder“, sagte Wehrführer Christian Funk, der sich über die große Resonanz auf die Einladung zum Aktionstag freute.

Reichhaltiges Programm

Alle Abteilungen - von den Allerkleinsten über die 17 Aktiven bis zur Ehren- und Altersabteilung - waren an den Vorbereitungen beteiligt. Und den Gästen wurde neben kulinarischen Genüssen allerhand geboten: Eine Fahrzeugausstellung, Spiele für die Kinder und verschiedene Vorführungen zum Thema Brandschutz, wie eine Fettexplosion, sorgten für Unterhaltung. Es gab eine humorvolle Einlage mit einer Löscheimerkette, bei der das Publikum zur Teilnahme aufgefordert wurde. „Die Leute sollen mal sehen, wie das früher war, wenn ein Brand gelöscht werden musste“, erklärte Funk, der für diesen besonderen Einsatz 50 Löscheimer und eine Handspritze bereit hielt.

Wie ein Feuerlöscher funktioniert probierten die Gäste mit einem Simulationsgerät aus. Aufklärung gab es auch über Rauchmelder. Und jeder, der beim Aktionstag Vereinsmitglied wurde, erhielt einen als Geschenk. Mit dem gut besuchten und aufwändig vorbereiteten Fest erreichte die Feuerwehr gleich drei Ziele: Sie leistete Brandschutzerziehung, warb Mitglieder und informierte darüber, was die Feuerwehr eigentlich macht. Der Erlös des Festes wird wiederum der Allgemeinheit zu Gute kommen, denn er wird in die Anschaffung eines neuen Transportfahrzeugs fließen.

Quelle: op-online.de

Kommentare