Puppen für Theaterstück

Der Fantastic-Jesus-Club mit Projektpate Reinhard Rupprecht.Foto: Dörr

Babenhausen - (jd) Für den „Fantastic-Jesus-Club“ fiel am Donnerstag, 17.07 Uhr, der Startschuss für das Projekt „72 Stunden“. Bei der regionalen Auftaktveranstaltung des BDKJ-Diözesanverbands Mainz in Richen wussten die Babenhäuer sieben Minuten vorher noch nicht, was in den kommenden drei Tagen auf sie zukommen würde. Nur, dass es viel Arbeit und wenig Schlaf sein würden, war wohl jedem bewusst.

Wenige Minuten später herrschte hektische Betriebsamkeit - die Projekt-Paten der Gruppen hatten ihre Aufträge erhalten und die Umschläge mit den Aufgaben geöffnet. Projektpate des „Fantastic Jesus Clubs“ ist in diesen Tagen Ex-Bürgermeister Reinhard Rupprecht. Der präsentierte den Babenhäusern, Puppen und Requisiten für ein Kasperle-Theater zu bauen, zudem eine Aufführung einzustudieren und zu organisieren. Zur Aufführung sollen mindestens 72 Zuschauer kommen.

Wie das genau aussieht, wird man am Sonntag sehen. Dann wird allerorts Bilanz gezogen und geschaut, ob die Vorhaben in der äußerst knappen Zeit umgesetzt werden konnten. Gut möglich, dass die Kinder und Jugendliche heute und morgen auch den einen oder anderen Erwachsenen spontan um Mithilfe ersuchen werden.

Quelle: op-online.de

Kommentare