Rauch über Babenhausen

+
Seltener Anblick: Mit dem Sonderzug „Nahetal“ hielt am Samstagmorgen eine alte Dampflokomotive in Babenhausen und sorgte für mächtig Qualm.

Babenhausen (mj) - Als die alte Dampflokomotive den Babenhäuser Bahnhof verlässt, erfüllen sich alle Erwartungen der anwesenden Eisenbahnfreunde: Ein schweres Schnaufen schallt bis in die Innenstadt.

Durch den Schornstein werden in schnellen Schüben riesige Rauchwolken in die Luft gestoßen, die kurzzeitig den Himmel verdunkeln. Und aus unzähligen Öffnungen quillt seitlich dicker, weißer Rauch, der dazu führt, dass alle Schaulustigen die Hand vor Augen nicht mehr sehen.

Liebhaber kohlebefeuerter Dampfrösser kamen am frühen Samstagmorgen auf ihre Kosten, als der Sonderzug „Nahetal“ des Vereins „Die Dampfmacher Bebra“ auf seinem Weg von Aschaffenburg nach Bad Münster am Stein für kurze Zeit in Babenhausen Halt machte. Wer sich im Vorfeld eine Karte reserviert hatte, konnte sogar zusteigen. Für Daniel und seinen Cousin Luca aus Nieder-Roden hatten das die Großeltern gemacht.

Erwartungsvoll steht das Quartett um kurz vor halb neun pünktlich am Gleis 1. „Wir haben das mit dem Zug in der Offenbach-Post gelesen“, erzählt Großmutter Monika Heckwolf. Jetzt hat sie mit ihren drei Männern drei Stunden Zugfahrt unter anderem durch das „Mittlere Rheintal“ vor sich.

In Bad Münster gehören eine Stadtführung, eine Wanderung und eine Bergwerksbesichtigung zum angebotenen Programm. Danach geht es schnaubend und zischend wieder zurück. Für die beiden Jungs ein großartiger Tag sowie ein Kontrastprogramm zu den Spielzeugeisenbahnen, die Daniel sonst zuhause vor Augen hat.

Quelle: op-online.de

Kommentare