Vom Rotbarschfilet bis zu Calamares

+
Keineswegs eine Selbstverständlichkeit: Helfer in der Küche und für den Auf- und Abbau des Fischerfestes finden sich beim Babenhäuser Sportangelverein genug.

Babenhausen - Allerlei Köstlichkeiten aus Neptuns Reich brutzelten am Wochenende wieder beim Fischerfest des Sportangelvereins SAV „Petri Heil“ im Küchenzelt. Von Forelle – gebacken und geräuchert – über Rotbarschfilet, Calamares und verschiedene Fischbrötchen war alles dabei. Von Petra Grimm

Dazu hatten die Vereinsfrauen beachtliche Mengen Kartoffelsalat selbst gemacht. Für die Gäste, die keinen Fisch mögen, aber wegen der Geselligkeit das Fest besuchten, hatten die Angler außerdem Bratwürste und Steaks im Angebot. Kaffee und Kuchen gab es auch, so dass keine Wünsche offen blieben.

Von Freitag bis Sonntag lud der 140 Mitglieder zählende Verein auf das schöne Gelände hinter der Stadtmühle ein. Am Freitagabend legte ein DJ bei der „gut druff Party“ flotte Musik für alle Generationen auf und am Samstagabend gab es sogar eine Live-Band – die „Free Eagles“ unterhielten die Gäste. Am Sonntag hatten die freiwilligen Helfer dann zur Mittagessenszeit alle Hände voll zu tun. Mitglieder, die mit anpacken, fänden sich zum Glück genug beim Angelverein, sagte Vorsitzender Tobias Petri: „Während der drei Tage vom Aufbau bis zum Abbau sind fast 40 Leute im Einsatz. Zuerst hatte ich ein bisschen Angst, ob auch genug Leute zum Helfen kommen. Von den Dienstplänen mit den Rückantworten, die ich vor dem Fest an die Mitglieder geschickt hatte, sind nämlich nur sehr wenige zurückgekommen. Aber als die Arbeit losging, waren alle da und das ist ja die Hauptsache.“

Froh ist der Verein, dessen rund 70 Aktive in der Gersprenz, der Lache, dem Ohlebach und am Sickenhöfer See angeln, dass man endlich ein eigenes Vereinsheim hat. Da ist der einen Leid der anderen Freud, denn der SAV übernahm vergangenen September das Im Viehtrieb gelegene Häuschen des ehemaligen Schützenclubs. „Der Schützenclub hat sich aufgelöst. Da hatten wir das Glück, dass wir das Haus bekommen haben“, sagte Tobias Petri, der sich freute, dass das Fest ein bisschen Werbung für den Verein war. „Wir haben am Wochenende drei neue Mitglieder dazu bekommen“. Vor allem über Verstärkung für die knapp 20 Nachwuchsangler zählende Jugendabteilung würden sie sich freuen. Wer Kontakt aufnehmen möchte, kann die Angler in der Regel sonntagvormittags zwischen 10 und 12 Uhr in ihrem neuen Vereinsheim am Waldrand antreffen.

Quelle: op-online.de

Kommentare