Fotograf Jonas Lünzer und Künstlerin Malerin Ulrike Eckhardt

Das Schöne wahrnehmen: Ausstellung im Seniorenzentrum 

+
Jonas Lünzer mit seiner Fotografie des Babenhäuser Bahnhofs und Ulrike Eckhardt. Im Hintergrund hängt eines ihrer Gemäldte: die Mohnblumen.

Babenhausen - Sowohl im Temperament als auch in ihren künstlerischen Ausdrucksformen sind der Fotograf Jonas Lünzer und die Malerin Ulrike Eckhardt recht gegensätzlich. Von Petra Grimm 

Die beiden Kreativen haben zur Vernissage in die K&S Seniorenresidenz eingeladen und die Besucher mit ihren Arbeiten begeistert. Was die lebhafte, in Groß-Zimmern wohnende Künstlerin und den eher ruhigen Babenhäuser jedoch verbindet, ist die Motivwahl. Beide bilden bevorzugt Landschaften und Natur ab. Eckhardt erschafft mit Acrylfarbe auch Stillleben mit Dingen, die sie in der Küche findet. Schinken, Wein oder auch Kürbisse in kräftigen Farben drücken Genuss- und Lebensfreude aus. Beeindruckend auch ihre Blumenbilder, vor allem der leuchtend rote Mohn. Zur Eröffnung der Ausstellung, die bis Mitte August in der Seniorenresidenz für Farbtupfer sorgt, stimmte die 1956 in Darmstadt geborene Malerin, die auch ausgebildete Dekorateurin ist, den bekannten Song „What a wonderful world“ an. Denn Gesang – Solo und im Dieburger Chor ConFuego – ist ihre zweite Passion.

Eher entspannend als verstörend wirkt auch der Blick auf die Fotografien von Jonas Lünzer (34), der seit acht Jahren in Babenhausen zuhause ist und seit 2002 in der Gersprenzstadt und ihrer Umgebung auf Motivsuche geht. In seinen ausschließlich digitalen Arbeiten spiegeln sich der Hexenturm oder auch eine satt grüne Flusslandschaft im Wasser. Der Babenhäuser Bahnhof ist in Szene gesetzt oder auch ein schweres Holztor, an dem der Zahn der Zeit genagt hat. Leicht wirken seine Fotografien von Blumenwiesen mit Gräsern oder auch großen Blüten, vom roten Licht der untergehenden Sonne beschienen. Menschen stehen auf den ausgestellten Fotos nicht im Mittelpunkt. Die lichtet er aber als professioneller Event-Fotograf, beispielsweise bei Hochzeiten, ab.

Bilder: Babenhausen und Stadtteile

Mit der Aufforderung „das Schöne der Welt wahrzunehmen und zu genießen“ eröffnete Bürgermeister Joachim Knoke die Vernissage. Seniorenresidenz-Leiterin Jaqueline Müller, die in Zusammenarbeit mit Sylvia Kloetzel, der Kulturmanagerin der Stadt, seit vier Jahren Ausstellungen im Erdgeschoss des Wohnheims ermöglicht, freute sich über die optische Bereicherung. Nicht nur für Gäste von außerhalb, die jederzeit in der Cafeteria im Foyer willkommen sind, sondern auch für die Bewohner bieten die dreimal im Jahr wechselnden Präsentationen eine willkommene Abwechslung. „Viele unserer Bewohner sind ja auch nicht mehr so mobil, um sich an anderen Orten eine Kunstausstellung anzusehen. Die Bilder sind auch regelmäßig Gegenstand angeregter Gespräche der Senioren“, erzählte sie.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare